SP-Hora ad Stenzel: Lieber für den Bezirk arbeiten als Presseaussendungen schreiben

Wien (SPW-K) - "Der City-Leuchten-Streit wird langsam fad. Frau Bezirksvorsteherin Stenzel soll endlich ihren Bezirksaufgaben nachkommen und nicht permanent das Thema Leuchten als Ablenkungsmanöver für ihre nicht wahrgenommenen Pflichten vorschieben. Es wäre besser, vorher nachzudenken, bevor sie täglich neue Vorschläge zur Beleuchtung der Kärntner Straße macht. Es scheint, als wäre Stenzel ihrer Funktion nicht mehr gewachsen", so SP-Planungssprecher Karlheinz Hora.

"Demokratie heißt auch zur Kenntnis nehmen, dass Wettbewerbsergebnisse umgesetzt werden. Diktatorisches Vorgehen ist nicht Ziel der Stadtverwaltung. Im Sinne aller Wienerinnen und Wiener ist, Gestaltungswettbewerbe durchzuführen um so beste Ergebnisse zu erzielen. Sollte sich der Umbau der Fußgängerzone im ersten Bezirk durch die Haltung von Stenzel verzögern, so wird sie die politische Verantwortung dafür tragen müssen, dass TouristInnen als auch WienerInnen einen desolaten Gehsteig mit Stolper- und Verletzungsgefahr vorfinden. Ob das ein lohnendes Ziel ist, wage ich zu bezweifeln", schließt SP-Hora.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002