VP-Hoch: Zustimmung zu WAFF-Arbeitsprogramm mit Auflagen

ÖVP-Antrag auf Überarbeitung stärkt Kuratorium im WAFF

Wien (VP-Klub) - "Wir haben dem Arbeitsprogramm 2009 im WAFF nur deswegen zugestimmt, weil uns zugesichert wurde, das Programm zu überarbeiten und in einer Sondersitzung des Kuratoriums im neuen Jahr erneut zu präsentieren. Der Darstellung des Kollegen Bacher-Lagler, das Programm für 2009 sei ohne weitere Auflagen einstimmig angenommen worden, möchte ich daher heftig widersprechen", so ÖVP-LAbg. Alfred Hoch, Kuratoriumsmitglied des WAFF.

"Wie bereits gestern kritisiert, kann - angesichts der arbeitsmarktpolitischen Lage - das Arbeitsprogramm aus den wirtschaftlich starken Jahren 2006 bis 2008 nicht einfach übernommen werden", betont Hoch. Die zuständige Stadträtin Brauner müsse nun schleunigst den politischen Auftrag an den WAFF geben, sich konkrete, arbeitsplatzsichernde Maßnahmen zu überlegen. "Die Verzögerung, die sich nun ergeben wird, hat einzig und allein die SPÖ zu verantworten, da diese seit Oktober zwar Aktivitäten ankündigt, aber schlichtweg keine Taten folgen lässt", so Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003