Frauenberger: Europasiegel für Wiener Jugendsprachkurse

Auszeichnung für Interface Wien

Wien (OTS) - Die Jugendsprachkurse "Sprache Plus" von Interface
Wien wurden gestern Mittwoch im Audienzsaal des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst am Minoritenplatz mit dem "Europasiegel für innovative Sprachenprojekte" (ESIS) ausgezeichnet. Die Jugendsprachkurse werden von der Stadt Wien gefördert.****

Frauenberger: "Jugendliche fördern heißt in die Zukunft investieren"

Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger zeigte sich sehr erfreut über diese Auszeichnung: "Damit haben wir einmal mehr quasi mit Brief und Siegel bestätigt, dass wir im Integrationsbereich in Wien eine ganze Reihe von best practice Projekten aufzuweisen haben. Die Interface Jugendsprachkurse, die ja auch Berufsorientierung anbieten, sind ein ganz wichtiger Baustein, um Jugendlichen mit Migrationshintergrund eine echte Ausbildungs- und Jobperspektive zu geben." Mit einem Jugendschwerpunkt werde die Stadt gerade auch im kommenden Jahr im Integrationsbereich verstärkt ansetzen, kündigte die Stadträtin an. Frauenberger wörtlich: "Die Jugendlichen sind die Zukunft dieser Stadt und gerade die interkulturellen und sprachlichen Kompetenzen von jungen Menschen sind letztlich unverzichtbar für eine positive soziale sowie auch wirtschaftliche Entwicklung."

Von Deutschkursen bis zur Berufsorientierung für einen raschen und guten Einstieg in Wien

Zielgruppe der Jugendkurse "Sprache Plus" sind Jugendliche mit Migrationshintergrund im Alter von 15 bis 25 Jahren, die neu nach Wien kommen und nicht mehr schulpflichtig sind. Die meisten kommen mit einer abgeschlossen Pflichtschulbildung nach Österreich. Viele von ihnen drängen rasch auf den Arbeitsmarkt und werden dann meist als unqualifizierte Hilfskräfte vermittelt. Mit den Intensivsprachkursen soll ihnen nicht nur ein rascher Einstieg in die deutsche Sprache und in ihr Leben in Wien vermittelt werden, sondern ihnen auch die Möglichkeit einer Berufserstorientierung geboten werden. Darüber hinaus können sie ihre kreativen und sozialen Kompetenzen ausloten.

Über den Spracherwerb wird nicht nur die Auseinandersetzung der Jugendlichen mit existenzrelevanten Themen wie Arbeit, Bildung und Wohnen gefördert, sondern es wird durch Kreativ- und Sozialbegleitung auch die Identitätsbildung in der neuen Gesellschaft unterstützt und forciert. Ein ganz wesentlicher Aspekt dabei ist auch die Berücksichtung der Herkunftssprachen zur Stärkung einer umfassenden Sprachkompetenz und zur Förderung des interkulturellen Austausches.

Jugendlichen soll damit der Einstieg in eine erfolgreiche Zukunft in Wien ermöglicht und erleichtert werden. Im Jahr 2007 nahmen bei Interface Wien insgesamt 1136 Jugendliche aus mehr als 70 Ländern an den Deutschkursen "Sprache Plus" teil.

Die von der MA 17 - Integrations- und Diversitätsmaßnahmen geförderten Jugendkurse "Sprache Plus" werden wienweit von Interface Wien (www.interface-wien.at) und JUBIZ - Jugendbildungszentrum an der Volkshochschule Ottakring (www.jubiz.at) angeboten.

Der Wettbewerb ESIS wurde 1997 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen, um besonders innovative und qualitätsvolle Sprachenprojekte auszuzeichnen, die die Sprachkompetenz der BürgerInnen fördern. ESIS ist eine europaweite Aktion, an der mittlerweile 30 europäische Länder teilnehmen. In Österreich wird die Aktion im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur und der Nationalagentur Lebenslanges Lernen in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung vom Österreichischen Sprachen-Kompetenz-Zentrum durchgeführt. (schluss) gph

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gabriele Philipp
Mediensprecherin StRin Sandra Frauenberger
Telefon: 01 4000-81295
Mobil: 0676 8118 81295
E-Mail: gabriele.philipp@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018