"Stöckl am Samstag" am 13. Dezember: "Nicht aufgeben - weiterkämpfen"

Konstantin Wecker, Nico Langmann und Felix Gottwald zu Gast im Studio

Wien (OTS) - "Nicht aufgeben - weiterkämpfen" lautet am Samstag, dem 13. Dezember 2008, um 16.00 Uhr in ORF 2 das Motto von "Stöckl am Samstag". Barbara Stöckls Gäste erzählen, was sie aus Niederlagen gelernt haben und warum sie selbst in schwierigen Zeiten nie ans Aufgeben gedacht haben.

Konstantin Wecker - Der deutsche Liedermacher über "Die Kunst des Scheiterns"

Sein Name ist seit den 70er Jahren aus der deutschsprachigen Musikwelt nicht mehr wegzudenken. Doch nicht nur Erfolge begleiteten Konstantin Weckers Laufbahn als Liedermacher und Sänger, sondern auch eine 18 Jahre lang anhaltende Drogensucht. 1995 wurde er wegen Drogenmissbrauchs verhaftet und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Diesem einschneidenden Ereignis verdankt er rückblickend sein Leben. Mit Hilfe seiner Familie und seines unermüdlichen Kampfgeists schaffte er den Entzug und verarbeitete seine Erfahrungen in dem Buch "Die Kunst des Scheiterns". Seinen Krisen und Misserfolgen misst er eine ganz besondere Bedeutung bei. Sie haben ihm geholfen, zu dem Menschen zu werden, der er heute ist. "Auf einer Leiter, deren Sprossen aus Niederlagen bestehen, kann man auch nach oben klettern." In "Stöckl am Samstag" spricht Konstantin Wecker über die Chancen, die eine Krise im Leben oft bieten kann, und über sein aktuelles Musical für Kinder, das zurzeit in der Wiener Stadthalle läuft: der Weihnachtsklassiker "Der kleine Lord".

Nico Langmann - Wie ein elfjähriger Bub im Rollstuhl darum kämpft, wieder gehen zu können

Ein Autounfall im zweiten Lebensjahr hat Nico Langmanns Leben von einem Tag auf den anderen für immer verändert. Seither ist er vom achten Brustwirbel abwärts querschnittgelähmt. Die Ärzte gaben seiner Familie damals eine schockierende Prognose: Nico würde nie wieder stabil sitzen können, seine Beine würden nicht mehr wachsen. Doch das wollten seine Eltern nicht so einfach hinnehmen. Es folgte eine Rehabilitation nach der anderen, Heiler auf der ganzen Welt wurden aufgesucht. Heute ist Nico elf Jahre alt. Er kann selbstständig sitzen, seine Beine und Füße haben sich normal entwickelt. Für seinen Traum, eines Tages wieder gehen zu können, tut er alles. Neben seinen täglichen Therapieeinheiten macht er trotz Rollstuhls viel Sport, ist ein guter Schüler und sogar Klassensprecher. Nico ist sich absolut sicher, dass er eines Tages wieder gehen wird können. Woher er den Glauben an sein großes Ziel schöpft, erzählt er in "Stöckl am Samstag".

Felix Gottwald - Österreichs erfolgreichster Olympionike spricht über Siege und Niederlagen

Mit sechs Medaillen ist der ehemalige nordische Kombinierer Felix Gottwald Österreichs erfolgreichster Olympiateilnehmer aller Zeiten. Zwei Jahre nach seinem größten Sieg - der Goldmedaille im Sprintbewerb bei den Olympischen Spielen in Turin - hat er diesem Erlebnis ein Buch gewidmet: "Ein Tag in meinem Leben" schildert die bewegten Stunden rund um den Sieg, aber auch die intensiven Jahre des Trainings, die auch von Niederlagen geprägt waren. So etwa bei der Heim-WM in der Ramsau 1999, als Felix Gottwald kollabierte, oder zwei Monate vor seinem Olympiasieg, als er beim Weltcup in Oberhof den 21. Platz belegte. Immer wieder gelang es dem Ausnahmesportler, aus diesen Rückschlägen Kraft zu schöpfen. "Auch wenn ich noch so oft auf die Nase fiel, ich suchte stets den tieferen Sinn, der dahintersteckte. Ich war davon überzeugt, dass mir diese Steine inmitten meines Weges etwas zeigen wollten", so Gottwald. Der Ausnahmesportler, der stets nach seinem eigenen Plan trainierte und Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel strikt ablehnt, vertraute immer seiner mentalen Stärke. "Erfolg beginnt im Kopf. Jeder Sieg fängt mit einem Gedanken an." Bei Barbara Stöckl erzählt der ehemalige Sportler, warum er rückblickend von seinen Niederlagen mehr profitiert hat als von seinen Siegen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001