BZÖ-Warmuth: Pflegeanwaltschaft für Kärnten endlich beschlossen

Mit Pflegeanwaltschaft wird langjährige BZÖ-Forderung erfüllt

Klagenfurt (OTS) - Erfreut zeigt sich das Sozialausschussteam des BZÖ darüber, dass seine Anträge betreffend eine Pflegeanwaltschaft für Kärnten heute im zuständigen Sozialausschuss beschlossen worden sind.

"Bereits im Jahre 2000 gab es im Kärntner Landtag einen einstimmigen Beschluss. Bis dato, also acht Jahre lang, verzögerte aber die Sozialabteilung die Ausarbeitung eines diesbezüglichen Gesetzes für eine Pflegeanwaltschaft. Heute gelang endlich der Durchbruch", freut sich die BZÖ-Sozialabgeordnete Wilma Warmuth. Ziel dieser Pflegeanwaltschaft sei es, Beschwerden von pflegebedürftigen Personen oder deren Vertrauenspersonen über die Unterbringung und Betreuung in Pflegeheimen, aber auch im Bereich der Hauskrankenhilfe kompetent zu bearbeiten. Wichtig sei vor allem die Weisungsfreiheit analog der Patientenanwaltschaft, wobei zur Führung dieser Instanz ausschließlich eine fachkundige Persönlichkeit aus dem gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege eingesetzt werden dürfe. Zudem habe der Pflegeanwalt/ die Pflegeanwältin eine jährliche Berichtspflicht gegenüber dem Landtag.

"Diese neue Instanz soll vor allem Lebensqualität und Rechtssicherheit für die zu betreuenden Senioren bieten. Mit Kompetenz und Verantwortungsbewusstsein soll die qualitätsvolle Pflege sowohl in Heimen als auch für die Betreuung daheim mittels mobiler Dienste verstärkt gewährleistet werden", schließt Warmuth.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten Landtagsklub
Tel. 0463/ 51 32 72

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001