SLÖ für gemeinsame universitäre Bildung für alle Lehrer/innen

Mehr und bessere Ausbildung in Methodik und Didaktik

Wien (OTS) - In einer ersten Reaktion auf die neuesten Ergebnisse der TIMSS-Studie, wonach Volksschüler in den Gegenständen Mathematik und Naturwissenschaften deutlich schwächer ab als beim letzten Vergleichstest 1995, forderte der Bundesvorsitzende der Sozialdemokratischen Lehrer/innen, Reinhard Dumser, eine gemeinsame Ausbildung aller Lehrer/innen an Universitäten.

Dumser: "Die neue Koalition soll nun an eine qualitative Verbesserung der Lehrerbildung herangehen. Die Ergebnisse bestätigen BMn Schmied, wenn sie mehr Investitionen in die Bildung plant!"

Dumser fordert insbesondere eine deutliche Schwerpunktsetzung im Bereich der Methodik und der Didaktik: "Wichtig sind nicht nur Fragen nach dem "WAS" (Inhalte) sondern auch die Fähigkeiten für Lehrer/innen, "WIE" sie Kinder unterrichten!"

Abschließend meint der SLÖ-Vorsitzende, dass die Ergebnisse der TIMSS-Studie deutlich die Notwendigkeit einer umfassenden Neuorganisation der Lehrerbildung aufzeigen. "Die Reformen dürfen sich jedoch nicht nur auf die Ausbildung beschränken sondern müssen selbstverständlich auch in der Fort- und Weiterbildung für Lehrer/innen greifen!", meint Dumser

Rückfragen & Kontakt:

Firma: SLÖ
Ansprechperson: Reinhard Dumser
Tel.: 0664/1434073
mailto: reinhard.dumser@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009