Swoboda begrüßt EU-Einigung zu erneuerbaren Energien

Wien (SK) - "Die Einigung hinsichtlich der erneuerbaren Energien
und insbesondere der alternativen Treibstoffe ist ein gutes Ergebnis", begrüßt der SPÖ-Europaabgeordnete Hannes Swoboda den heute erzielten Kompromiss zwischen dem EU-Ministerrat und europäischem Parlament. "Wichtig ist, dass am 20 Prozent Ziel für erneuerbare Energien festgehalten wird. Auch das Festhalten an 10 Prozent erneuerbare Treibstoffe für 2020 ist ebenso zu begrüßen wie die strengen Nachhaltigkeitskriterien für die Produktion dieser Treibstoffe", so Swoboda. Dies beinhalte auch das Bekenntnis zu starken Anreizen für "Zweite Generation" erneuerbarer Treibstoffe, sowie Elektro- und H-Autos. ****

"Dabei ist davon auszugehen, dass in der Zwischenzeit durch die Entwicklung neuer Generationen im Bereich der Produktionstechnologien die ökologische Bilanz von erneuerbaren Treibstoffen steigen wird", ist Swoboda optimistisch.

"Generell soll die Politik der zunehmenden Verwendung erneuerbarer Energien immer wieder überprüft werden. Aber entscheidend ist, dass das 20 Prozent-Ziel dabei nicht infrage gestellt wird. Es darf nicht zu einer Absenkung dieser Ziele kommen, sondern höchstens zu einer Erhöhung", schließt Swoboda. (Schluss) gd/mp

Rückfragehinweis: Claudia Saller, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel. +32 (0) 2 28 43364, Mobil: +32 (0) 475 6066 34

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007