Ausstellung der Jungphilatelisten

LT-Präsident Halder: Über Briefmarken erschließt sich ein Stück Zeitgeschichte

Bregenz (VLK) - Im Landtagsfoyer eröffnete heute, Freitag, 5. Dezember, Landtagspräsident Gebhard Halder eine Ausstellung der Jungphilatelisten des "Österreichischen Sammelvereins der Liechtensteiner Philatelie" (ÖSVLPH). Der Verein berät und unterstützt die Jugendlichen bei ihrem Hobby, das eine Vielzahl von interessanten Wissensgebieten und ein Stück Zeitgeschichte erschließt.

"Das Sammeln von Briefmarken ist für viele Menschen ein Hobby, das wie kein anderes Entspannung, Freude am Entdecken und am Besitz der kleinen Kostbarkeiten vereinigt. Mit großem Eifer gehen die Sammler zu Werke, tauschen sich mit anderen Interessierten aus und investieren viel Zeit in ihre Sammelleidenschaft. Dabei übernehmen sie vielfach ehrenamtliche Tätigkeiten in den Vereinen und leisten so einen wichtigen Beitrag für das gesellschaftliche Miteinander", so Landtagspräsident Gebhard Halder.

Briefmarken üben seit ihrem Aufkommen im 19. Jahrhundert eine magische Anziehungskraft aus. Zahlreiche philatelistische Vereine belegen mit ihren Mitgliederzahlen das anhaltend große Interesse. Die Freude am Sammeln steckt mehr oder weniger in jedem von uns. Speziell das Sammeln von Briefmarken ist unendlich lehr- und facettenreich. Dem Betrachter erschließen sich eine Vielzahl von interessanten Wissensgebieten: Ob Motive, komplette Serien, verschiedene Länder, Zeitepochen, Poststempel oder Flugpost - jede einzelne Marke ist ein kleines Meisterwerk für sich und erzählt eine eigene, ganz besondere Geschichte.

Der ÖSVLPH ist ein Briefmarkenverein speziell für junge Sammler. Ausgebildete Philatelisten begleiten die Jugendlichen bei ihrem Hobby, unterstützen sie in der Auswahl und im Aufbau von Sammlungen. Kostengünstig zur Verfügung gestellt werden Marken und Alben und Kataloge gibt es über den Verein kostenlos.

Die Ausstellung der Jungphilatelisten im Landtagsfoyer im Landhaus in Bregenz ist noch bis 17. Dezember 2008, von Montag bis Freitag, jeweils zwischen 8.00 und 18.00 Uhr zu besichtigen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0016