Kleine Betriebe brauchen mehr Eigenkapital

Wirtschaftsbund: Mehr Anreize für private Anleger schaffen

Linz (OTS) - Es sei wirtschaftlich sinnvoll unseren kleinen und mittleren Betrieben den Kapitalzugang von privaten Anlegern zu erleichtern, sagte heute OÖ Wirtschaftsbunddirektor Gottfried Kneifel.

Nach der Vertrauenskrise in Aktien und Fonds steige das Interesse von privaten Anlegern, sich direkt an Personengesellschaften oder Einzelunternehmen zu beteiligen.

Wirtschaftstreuhänder fordern in diesem Zusammenhang allerdings, dass der bürokratische Aufwand für solche Beteiligungen abgebaut werden müsse.

GmbH-Anteile seien eine durchaus attraktive Beteiligungsform -allerdings mit Notariatsakt, Firmenbucheintrag etc. - werde die Sache kompliziert und teuer.

Deshalb forderte der Wirtschaftsbund eine Entschärfung der steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Probleme, wenn sich Private an Personengesellschaften beteiligen.

Ziel sollte es sein, so Kneifel, dass man bei Klein- und Mittelbetrieben eine Kapitalbeteiligung zeichnen kann. Dies sollte jedoch keine Nachteile bei Pensionsbezügen, etwa wegen der Ruhensbestimmungen, zur Folge haben.

Es wäre für den Wirtschaftsstandort Österreich höchst an der Zeit, die Rahmenbedingungen für solche Beteiligungs- und Finanzierungsvarianten weiter zu entwickeln. Dann hätten wir gute Instrumente, die einerseits den Anlegern überschaubare Sicherheiten geben und andererseits den Unternehmen das erforderliche Kapital verschaffen.

Rückfragen & Kontakt:

Direktor Gottfried Kneifel, Tel.: 0664 / 443 28 58

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBO0001