Stöger: Leistungsfähigkeit und Finanzierbarkeit des Gesundheitssystems erhalten

Neuer Gesundheitsminister bekennt sich zu gleichem Zugang zur Spitzenmedizin

Wien (SK) - Er werde als Gesundheitsminister dafür eintreten, "die Leistungsfähigkeit und die Finanzierbarkeit des Gesundheitssystems zu erhalten und auszubauen", so Gesundheitsminister Alois Stöger am Mittwoch im Nationalrat. Der neue Gesundheitsminister bekannte sich auch klar zu einer "sicheren Gesundheitsversorgung" und zu einem "gleichen Zugang zu spitzenmedizinischen Leistungen" sowie zur Sicherstellung der Finanzierung der Gebietskrankenkassen. Von zentraler Bedeutung seien weiters eine "patientenorientierte Qualität und ein wertschätzender Umgang aller im Gesundheitssystem Beteiligten auf Grundlage gemeinsamer Ziele", betonte Stöger. ****

Patientenorientierte Qualität heiße, "Strukturen zu schaffen, wo Entscheidung und Verantwortung zusammenfallen und auch wahrgenommen werden", erklärte Stöger, der ergänzte, dass "Transparenz, Bench-Marking, Lernen von den Anderen und Wettbewerb in Form von Vergleichbarkeit die Entscheidungsträger befähigen können, effizient, effektiv und patientenorientiert zu wirtschaften". Als zentrale Erfolgsfaktoren nannte Stöger die "offene und faire Zusammenarbeit" aller Partner im Gesundheitsbereich und die Bereitschaft, "genau hinzusehen". Schließlich könne es auf "komplexe Fragen keine einfachen Antworten geben", so der Gesundheitsminister, der sich zu "Zusammenarbeit und Gemeinsamkeit" bekannte. Denn "nur mit konstruktivem Zusammenwirken wird es gelingen, Reformen zu erarbeiten, die tatsächlich bei den Menschen ankommen", bekräftigte Stöger abschließend. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018