Rumpold: BZÖ-Bremser verhindern Maßnahmen für eine Stärkung der Wirtschaft

Paragraphen-Reiterei und Pflanzerei: BZÖ gegen die vom BZÖ im Kärnten Gipfel mitgetragenen Maßnahmen für sichere Arbeitsplätze und eine starke Wirtschaft

Klagenfurt (OTS) - "Das BZÖ wird zum wirtschaftspolitischen Oberbremser! Dörfler verkriecht sich hinter Paragraphen und pflanzt die Kärnt-ner Betriebe und Arbeitnehmer", sagt heute VP-Landesparteisekretär Achill Rumpold. Mit Paragraphen-Reiterei würden in Kärnten vor dem Hintergrund der Konjunktur-Flaute keine Arbeitsplätze abgesichert und sei den Kärntner Betrieben nicht geholfen.

"Das BZÖ hat von Wirtschaft keine Ahnung und weigert sich, Maßnahmen, die das BZÖ im Kärnten Gipfel mitgetragen hat, umzusetzen", weist Rumpold hin.

Bereits zum zweiten Mal habe das BZÖ heute die 50 %-Zinsstützung für Klein- und Kleinstunternehmer-Kredite sowie eine Beratungs- und eine Marktoffensive abgelehnt, bzw. habe Dörfler den Akt gar nicht auf die Tagesordnung der Regierungssitzung geben lassen. Die Ausrede Dörflers sei absurd, denn der entsprechende Regierungsakt liege nachweislich seit zwei Wochen beim Finanzreferenten auf. "Das BZÖ scheint noch nicht aufgestellt zu sein, um die dringend notwendigen Projekte für die Kärntner Wirtschaft umzusetzen", meint Rumpold.

"Das BZÖ betreibt Parteipolitik am Rücken der Kärntner Unternehmer und zu Lasten von Arbeitsplätzen", so Rumpold weiter. Und das, obwohl das BZÖ beim Kärnten Gipfel dabei war und alle Maßnahmen mit abgesegnet hat.
"Das BZÖ besteht leider nur aus Ankündigungs-Riesen und Umsetzungs-Zwergen", fasst Rumpold zusammen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003