WKÖ-Schelling und JW-Gatterer: "Unternehmerischer Erfolg ist etwas Positives!"

Im Zeichen des Erfolges: Sport & Business Circle über Sports- und Unternehmergeist, Motivation und Erfolgsfaktoren für Wirtschaft und Sport, aber auch über das Scheitern

Wien (PWK934) - Sports- und Unternehmergeist standen im
Mittelpunkt des fünften und für 2008 letzten Sport & Business Circle von der Österreichischen Sporthilfe und der WKÖ: "In Österreich gilt es Unternehmergeist noch stärker zu wecken", unterstrich Hans-Jörg Schelling, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreich, in Anspielung auf die aktuelle Informations- und Imagekampagne der WKÖ, in deren Mittelpunkt der Unternehmergeist steht. "Sport und Wirtschaft haben vieles gemeinsam: den Willen, etwas Außergewöhnliches schaffen zu wollen, die Disziplin, Durchhaltevermögen und Optimismus, Zuversicht", so Schelling.

"Täglich stellen unsere Wirtschaftstreibenden den österreichischen Unternehmergeist mit viel Engagement und innovativen Ideen unter Beweis." Die Folge daraus: "Arbeitsplätze in wettbewerbsfähigen Unternehmen, die Österreich zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort machen. Rund 2,7 Millionen Jobs sichert die private Wirtschaft zur Zeit, und rund 60.000 neue Arbeitsplätze wurden heuer neu geschaffen." Und die Wirtschaft bildet Jugendliche aus, schafft und sichert die meisten Lehrstellen in Österreich: Mehr als 130.000 Lehrlinge werden in österreichischen Unternehmen ausgebildet, 2009 wurden fast 4.000 Lehrstellen neu geschaffen. "Damit sichert Unternehmergeist Wohlstand und Kaufkraft", führte Schelling aus. Neben den positiven Auswirkungen auf die Volkswirtschaft strich er auch die gesellschaftspolitische Relevanz des Unternehmertums in und für Österreich heraus. Und der rot-weiß-rote Unternehmergeist erobert auch die Welt: Sechs von zehn Euro werden im Ausland verdient, das gesamte Volumen an Waren- und Dienstleistungsexporten betrug im vergangenen Jahr rund 171.000 Millionen Euro.

Die Wirtschaftskammerorganisation setzt zahlreiche Aktivitäten mit dem Ziel, unternehmerische Tätigkeit zu fördern - von der Beratung und Betreuung im Vorfeld einer Unternehmensgründung durch das Gründerservice über die Vernetzung durch die Junge Wirtschaft über praxisbezogene Weiterbildung und Coachingprogramme für Unternehmer durch das Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) bis hin zur Exportberatung und -förderung durch die Außenwirtschaftsorganisation (AWO). "Weiters liegen mir Firmenübernehmer sehr am Herzen", so der WKÖ-Vize.

Harry Gatterer, der Vorsitzende der Jungen Wirtschaft und Unternehmer, plädierte vehement dafür, dass unternehmerischer Erfolg in Österreich wieder einen größeren Stellenwert bekommen muss:
"Wirtschaftlichen Erfolg zu haben ist etwas Positives und muss auch mehr als bisher so gesehen und bewertet werden!" Er unterstrich die Notwendigkeit, auch Misserfolge akzeptieren zu können - "und zwar als Schritt auf dem Weg zum nächsten Erfolg." Und wie im Sport müssen auf dem Weg zu Spitzenleistungen auch in der Wirtschaft die Rahmenbedingungen passen. Als eine unbedingte Notwendigkeit sieht die Junge Wirtschaft daher den Wegfall von Lohnnebenkosten für die erste Mitarbeiterin, den ersten Mitarbeiter. So können aus rund 200.000 Ein-Personen-Unternehmen Betriebe mit Mitarbeitern gemacht werden.

Am Abschluss des Sports & Business Circle-Jahres 2008 stand Erfreuliches: Die fünf Abendsponsoren des Jahres, Monika Elsik (WIFI), Paul Chury (WKÖ), Klaus Malle (Accenture), Thomas Irschik (Wien Energie) sowie Gerhard Lischka (Data Systems), überreichten einen Scheck über 22.000 Euro an Sporthilfe-Geschäftsführer Anton Schutti. Der Betrag kommt heimischen Nachwuchs- und Spitzensportlern zu Gute. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Abteilung Marketing
Tel.: (++43) 0590 900-4852
Fax: (++43) 0590 900-4549
marketing@wko.at
http://wko.at/mk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006