Leitl erwartet "Sofortmaßnahmen" der neuen Regierung gegen Finanz- und Wirtschaftskrise

WKÖ-Präsident: Koalition darf keine Zeit verlieren - Sicherung von Betrieben und Arbeitsplätzen ist vorerst alles andere unterzuordnen

Wien (PWK933) - "Auf die neue Bundesregierung wartet eine große Aufgabe: Sie muss rasche und richtige Antworten auf die Wachstums-und Finanzkrise finden. Der Förderung, Sicherung und Unterstützung von Betrieben und Arbeitsplätzen ist alles andere unterzuordnen. Hier darf die Koalition keinen Tag an Zeit verlieren". Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl ist überzeugt, dass der Kampf gegen die Konjunkturkrise die kommenden Regierungsmonate prägen wird: "Eine offensive Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik duldet keinen Aufschub und ist die große Herausforderung für die gesamte Regierung."

Als "Sofortmaßnahmen" verlangt der WKÖ-Chef die rasche Umsetzung der zwei angepeilten Konjunkturpakete sowie der Steuerreform 2009:
"Wir müssen über die Umsetzung des Bankenpakets den Geldkreislauf in der Wirtschaft, wir müssen die Kreditvergabe wieder in Schwung bringen." Zugleich müssen sowohl die Kredit- und Finanzierungsgarantien als auch Förderungen über die Förderbanken wie aws, Hoteltreuhand und Kontrollbank ausgeweitet, verbessert und möglichst rasch umgesetzt werden.

Und nicht zuletzt, so Leitl, muss es "Investitionsanreize für Betriebe ebenso geben wie vorgezogene Investitionen der öffentlichen Hand etwa in thermische Sanierung und eine Stärkung der Kaufkraft über die Steuerreform. Je schneller und entschlossener wir hier gemeinsam handeln desto besser können wir die wirtschaftlichen Herausforderungen bewältigen und unseren Betrieben und den Beschäftigten berechtigten Optimismus vermitteln." (RH)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Rupert Haberson
Tel.: (++43) 0590 900-4362
Fax: (++43) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005