AWO: Britischer Baumarkt bietet Chancen für österreichische Unternehmen

Zahlreiche Großprojekte in Planung - AWO und Außenhandelsstelle London führen Firmen der Baubranche auf den britischen Markt

Wien (PWK931) - "Trotz der weltweit schwierigeren wirtschaftlichen Lage wird im Vereinigten Königreich weiterhin geplant, gebaut und entwickelt", berichtet Georg Karabaczek, österreichischer Handelsdelegierter aus London. Ein Grund, warum die Außenwirtschaft Österreich (AWO) der WKÖ gemeinsam mit der österreichischen Außenhandelsstelle in London einen Schwerpunkt in ihren Exportfördermaßnahmen auf den Bausektor in Großbritannien setzt.

Vergangene Woche wurde in diesem Zusammenhang eine Marktsondierungsreise zum Thema Bauwirtschaft in Großbritannien -Chancen für österreichische Unternehmen" im Rahmen der Internationalisierungsinitiative "go international" von WKÖ und BMWA als Folgeveranstaltung österreichischer Gruppenstände auf den Messen "Interbuild 07" und "Ecobuild 08" sowie des AWO-Forums "Zulieferchancen für die Olympischen Spiele in London 2012", erfolgreich abgeschlossen. Karabaczek: "Die Reise sollte österreichische Firmen über die mittel- und langfristigen Chancen dieses sich weiterentwickelnden Marktes sowie über die Besonderheiten, die für eine erfolgreiche Bearbeitung des Marktes beachtet werden müssen, informieren." Mit den Teilnehmern der Marktsondierungsreise konnte die weitere Strategie zur Bearbeitung des Baumarktes abgeklärt werden. Die Veranstaltung war insbesondere für Anbieter von innovativen Produkten und Methoden vor allem für den ökologischen und effizienten Bau von Infrastruktur und Wohnhäusern gedacht. Unter anderen z.B. für Passivhaus-Technologien, Modulbau und Anwendung erneuerbarer Energien.

"Grundsätzlich bestehen zwar temporäre Probleme im privaten Hausbausektor, Großprojekte, v.a. im öffentlichen Sektor, sind aber auf Schiene und bieten Chancen für österreichische Unternehmen", sagt Karabaczek. Einige geplante Großprojekte: 1,9 Milliarden Euro Einkaufszentrum in Stratford, Thames Gateway wird von Westfield (dem weltweit größten Developer - das 7,000 Quadratmeter große Dach aus Stahl wurde von der Firma Waagner Biro, das Glas von der Firma Seele geliefert) als Teil einer 13,5 Milliarden Euro Entwicklungsstrategie gebaut; 20 Milliarden Euro Bahnprojekt in London (Bau des größten Verkehrsprojekts in Europa, Crossrail, wurde offiziell beschlossen -Projektdauer 2010-2018); 2014 Commonwealth Games Glasgow (4 Milliarden Euro für Stadien, Hotels und Verkehr); zudem sind noch zahlreiche Aufträge für die Olympischen Sommerspiele 2012 in London zu vergeben.

Der britische Baumarkt ist mit einem Gesamtumsatz der Bauindustrie von rund 142 Milliarden Euro der zweitgrößte Baumarkt der EU. Durch den erwarteten Bevölkerungszuwachs von 4,4 Millionen bis 2018 plant die britische Regierung drei Millionen neue Wohnbauten bis 2020. Dabei soll dem Trend zu mehr Energieeffizienz in Gebäuden Rechnung getragen werden und der Anteil erneuerbarer Energieträger am Gesamtenergieverbrauch im Bausektor von 1,5% auf 15% bis 2020 erhöht werden.

Für 2009 sind von der Außenhandelsstelle London und der AWO Gruppenstände bei der Ecobuild Fachmesse in März und Interbuild im Oktober geplant. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Georg Karabaczek
Außenhandelsstelle London
london@wko.at
+44 20 75 84 44 11

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003