Kulturausschuss beschließt 12 Millionen Euro für Film und Kino

Mailath: Beschlüsse ermöglichen die Umsetzung des Wiener Filmpakets

Wien (OTS) - Ein guter Tag für Österreichs Filmschaffende: Der Wiener Gemeinderatsausschuss für Kultur und Wissenschaft fasst in seiner heutigen Sitzung u. a. Beschlüsse in der Höhe von 12 Millionen Euro für Film und Kino. Der Großteil der Summe geht an den Filmfonds Wien: Bisher mit 8 Millionen bedacht wird er im nächsten Jahr um eine Million erhöht, dazu kommt noch eine Million Euro für die neu eingerichtete Fernsehfilmförderung. 600.000 Euro werden für die filmstrukturellen Maßnahmen der Kulturabteilung bereit gestellt, das sind um 150.000 Euro mehr als bisher. "Mit diesen Beschlüssen kann der erste Teil des Wiener Filmpakts und in weiterer Folge mehr Filmproduktionen realisiert werden", erklärt Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny. Das Filmpaket wurde vor dem Sommer vorgestellt und fand große Zustimmung bei den Filmschaffenden.****

Jahresförderungen für Programmkinos und filmkulturelles Erbe

Weitere Beschlüsse betreffen die Programmkinos und die Sicherung des filmkulturellen Erbes: Das Stadtkino wird künftig zur Gänze aus dem Kulturbudget (bisher Wien Holding) finanziert und auf 311.000 aufgestockt. Darüber hinaus werden auch die Jahresförderungen für das Gartenbaukino (400.000 Euro), das Filmarchiv Austria (167.000 Euro) und das Filmmuseum (509.000 Euro) beschlossen. (Schluss) rap

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Telefon: 01 4000-81175
E-Mail: renate.rapf@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019