ÖH Uni Graz / HTU Graz: Totalabschaffung der Studiengebühren jetzt durchsetzen

ÖH Uni Graz und HTU Graz schließen sich der heutigen Aussendung der uniko an

Graz (OTS) - Mit Nachdruck unterstützen die HochschülerInnenschaften an der Universität Graz und der TU Graz die Forderung der Universitätenkonferenz (uniko) nach einer Totalabschaffung der Studiengebühren. "Mit gutem Recht verweisen die Rektorin und die Rektoren auf die (zu) hohen administrativen Kosten für die Verwaltung der Erlasstatbestände, die zu einer Verschwendung von Steuermitteln führen, die anderorts dringend benötigt werden", so Florian Ortner, Vorsitzender der ÖH Uni Graz.

"Die HochschülerInnenschaften an der TU Graz und der Uni Graz sprechen sich bereits seit der Einführung der Studiengebühren gegen diese aus, da sie die soziale Selektion verschärfen", erklärt Christian Dobnik, Vorsitzender der HTU Graz.

Ebenso schließen sich die beiden Vorsitzenden der Forderung der uniko nach Vollzug der vor der Wahl gefällten Nationalratsbeschlüsse an. "Der Ersatz der Studiengebühren muss den Universitäten in voller Höhe zukommen. Weiters muss die Zeit des Kaputtsparens endlich beendet werden und den österreichischen Universitäten ausreichende Mittel für qualitativ hochwertige Lehre und Forschung zur Verfügungen gestellt werden", fordern die beiden Vorsitzenden unisono.

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Universität Graz
Florian Ortner, Vorsitzender der ÖH Uni Graz
florian.ortner@uni-graz.at
Tel.: 0650/2805082

ÖH Technische Universität Graz
Christian Dobnik, Vorsitzender der HTU Graz
mailto: christian.dobnik@htu.tugraz.at
Tel.: 0664/4459051

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHG0001