VP-Rumpold: BZÖ-Postenschacher feiert fröhliche Urstände

Keine Skrupel im Schulwesen. Für Vertraute von Landesschulratspräsidentin wird Posten des 4. Landesschulinspektors neu geschaffen.

Klagenfurt (OTS) - "Es ist erstaunlich mit welcher Unverschämtheit im BZÖ Umfeld Jobs und Posten vergeben oder überhaupt neu geschaffen werden. Strutz, der in nur zwei Jahren vom Landeshauptmannstellvertreter zum einfachen Abgeordneten degradiert wurde, ist hier eine seltene Ausnahme. Viel besser zur üblichen Vorgehensweise passt da die Schaffung eines neuen Landesschulinspektorposten für Beatrice Haidl, eine enge Vertraute von noch Landesschulratspräsidentin Claudia Egger", so VP-Landesparteisekretär Achill Rumpold.

Die Landesschulratspräsidentin habe sich kurz vor ihrem Amtsantritt als Bezirkshauptfrau in St. Veit noch redlich bemüht, ihre treue Mitarbeiterin Haidl mit einem lukrativen Posten zu versorgen. Das sei eine Verhöhnung aller Lehrer, die auf einen Job warten und eine unverantwortliche Ignoranz den Schulen gegenüber, in denen Klassen aufgrund von Lehrermangel zusammengelegt werden müssen, so Rumpold.

"Dieser Posten des vierten Landesschulinspektors wurde eigens zur Bedienung von BZÖ-Personalwünschen geschaffen. Es kann aber nicht sein, dass die Verwaltung aufgebläht und bei den Lehrern vor Ort eingespart wird. Diese Vorgehensweise erklärt somit auch, warum in Kärnten im Vergleich zu anderen Bundesländern der Personal- und somit Kostenaufwand im öffentlichen Dienst unverhältnismäßig hoch ist. Aber solange orange Günstlinge in den Genuss von gut dotierten Jobs kommen sieht das BZÖ natürlich keinen Handlungsbedarf", hält Rumpold abschließend fest.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002