Grüne Niederösterreich unterstützen Aufstand gegen "Glücks-Gesetz"

In wirtschaftlich angespannten Zeiten Menschen nicht mit Glücksspiel blenden

St.Pölten (OTS) - Die Grünen Niederösterreich kämpfen seit Jahren gegen das kleine Glücksspiel in NÖ und stemmen sich auch gegen den Gesetzesentwurf Molterers. "Das Gesetz ist auf die Novomatic zugeschnitten und ein ,lex novomatic' braucht keiner", so Grün-Landesgeschäftsführer Thomas Huber.
Abgesehen davon geht Huber der Jugenschutz im Gesetzesentwurf zu wenig weit.Huber fürchtet außerdem familiäre Tragödien, die mit der Novellierung des Gesetzes einhergehen könnten. "Ein erhöhter Spielerschutz ist stark zu bezweifeln. Darüber hinaus ist es unverantwortlich gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten, Menschen mit dem Glücksspiel zu blenden", so der NÖ Landesgeschäftsführer.
Die Grünen Niederösterreich fordern daher die Verantwortlichen auf, das Gesetz nicht in Kraft treten zu lassen.

Rückfragen & Kontakt:

Presse -Grüner Klub im NÖ Landtag, Tel: 02742/9005/16703, http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001