Siegfried Anzinger neues Mitglied im Österreichischen Kunstsenat

Wien (OTS) - Wie der Österreichische Kunstsenat bekannt gegeben hat, wurde der österreichische Maler Siegfried Anzinger nach dem Austritt von Oswald Wiener von den Mitgliedern des Kunstsenats als neues
Mitglied nominiert. Die Nominierung wurde von Kunstministerin Claudia Schmied bestätigt.

Der 1953 in Weyer/Oberösterreich geborene Siegfried Anzinger ist Begründer der sogenannten "Neuen Wilden". Er studierte von 1971 bis 1977 an der Akademie der bildenden Künste, Wien, bei Prof. Maximilian Melcher. Seit 1998 hat Anzinger eine Professor für Malerei an der Kunstakademie in Düsseldorf inne. Siegried Anzinger lebt und arbeitet in Wien und Köln. 2003 erhielt er den Großen Österreichischen Staatspreis.

Der Österreichische Kunstsenat ist eine Gemeinschaft von einundzwanzig hervorragenden Künstlerpersönlichkeiten aus den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Literatur und Musik. Seine Aufgabe besteht darin , die Anliegen der Kunst in der Öffentlichkeit zu vertreten und die öffentlichen Stellen in wichtigen Frage der Kunst zu beraten. In die Kompetenz des Kunstsenats fällt das Vorschlagsrecht für den Großen Österreichischen Staatspreis und das Vorschlagsrecht für die Berufung der Staatspreisträger in den Kunstsenat.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Öffentlichkeitsarbeit/cb
Tel.: (++43-1) 53 120- 5153

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0002