WorldSkills 2009 - Vier Tickets für die Berufs-WM 2009 gelöst

Berufs-Info-Messe "bim" in Salzburg Schauplatz von vier österreichischen Berufswettbewerben für Jung-Fachkräfte zur Qualifikation für die Berufs-WM 2009

Wien (PWK921) - Die Berufs-Info-Messe "bim" im Messezentrum
Salzburg war kürzlich Schauplatz von vier österreichischen Berufswettbewerben für Jung-Fachkräfte - die Qualifikationswettbewerbe zur Berufs-WM 2009 in Calgary/Kanada. Österreichs Maurer, Spengler, Maschinenbauer-CADD und IT-/Netzwerktechniker ermittelten den jeweils Besten ihres Fachs.

Die Qualifikationswettkämpfe fanden wie bei den WM-Wettbewerben mit Publikumsbeteiligung statt und dauerten jeweils 20 Stunden (drei Werktage). Das Ticket für Calgary gelöst haben bei den Spenglern Alexander Sandholzer (Peter GmbH & Co KG, Götzis) aus Vorarlberg, bei den Maurern Roland Knoblechner (Jakob Ebner BaugesmbH & Co KG, Mondsee) aus Oberösterreich, bei den Maschinenbauern Matthias Schwamberger (STIWA Automation GmbH, Attnang-Puchheim) ebenfalls aus Oberösterreich und bei den Netzwerktechnikern Stefan Berchtold (Alpla Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard) aus Vorarlberg.

Die Teilnehmer des Maurerwettbewerbes mussten ein verputztes Hochziegelmauerwerk sowie ein Sichtmauerwerk mit verschiedenen Figuren (Sonnenuhr, Ahornblatt, Schriftzug, etc.) nach Plan herstellen. Die Beurteilungskriterien waren u. a. Maßgenauigkeit (80%) sowie subjektive Beurteilungskriterien wie Ausführung der Fugen (20%). Die Spengler mussten drei Werkstücke herstellen: Ein Blechdach mit Kaminteil, ein Ablaufrohr mit Rinnenkessel aus Zinkblech und ein Blechdach mit eingebauter Dachentlüftung. Dabei mussten von den Nachwuchsfachkräften komplexe Falz- und Löttechniken angewendet werden. Bei der Beurteilung kam es auf Maßgenauigkeit und exakte Ausführung an. Im Bewerb Maschinenbau-CAD mussten die Teilnehmer ein Gußteil vermessen und daraus eine technische Zeichnung erstellen, Getriebeteile am Computer nachzeichnen und ein Gussgehäuse für ein Getriebe entwickeln - komplexe kamen Gusstechniken zum Einsatz. Die Aufgabenstellungen erforderten von den Jugendlichen vor allem ein hohes Fachwissen sowie einschlägige Kenntnisse in Softwareprogrammen. Bei den IT-/Netzwerktechnikern waren schließlich umfangreiche Kenntnisse in System- und Netzwerkadministration gefragt.

Die 40. Berufsweltmeisterschaft wird vom 1. bis 6. September 2009 in Calgary/Kanada über die Bühne gehen. Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) - WorldSkills Austria - organisiert die Anmeldung der Teilnehmer zu den österreichischen Vorauswahlen. Insgesamt stehen Qualifikationsveranstaltungen in 25 Berufen auf dem Programm. "Schon die Teilnahme an einer Vorauswahl setzt überdurchschnittliches Können, Engagement und Berufserfahrung der Jugendlichen voraus", erläutert Peter Kranzlmayr, WorldSkills-Koordinator von der WK-Salzburg. Die bisher 25 Beteilungen der österreichischen Teams bei WorldSkills seit 1961 brachten viele Top-Leistungen hervor - mehrmals beste Nation bzw. unter den Top 3 wobei bisher 393 Teilnehmer insgesamt 162 Medaillen und 125 Leistungsdiplome erkämpfen konnten. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich,
Berufsweltmeisterschaft
BODANSKY Cornelia,
Tel: +43 (0)5 90 900 4084,
Email: cornelia.bodansky@wko.at
Email: worldskills@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003