Weltkindertag: FPÖ-Familiensprecherin Kitzmüller: Kinder und Jugendliche müssen zentraler Bestandteil unserer Politik werden

Wien (OTS) - "Wer Kinderrechte ernst nimmt, muss Kinder endlich
auch als eigenständiges Subjekt mit eigenen Bedürfnissen, Rechten und Ansprüchen wahrnehmen", verlangte heute die freiheitliche Familiensprecherin NAbg. Anneliese Kitzmüller anlässlich des 83. Weltkindertages. In der heimischen Familien-, Frauen-, Wirtschafts-, und Genderpolitik würden Kinder jedoch leider nur als Objekte wahrgenommen, deren Existenz zwar zur Kenntnis genommen, deren Bedürfnissen jedoch in keinster Weise entsprochen werde. "Leider gibt es in Österreich auch noch keine entsprechende Lobby oder Interessensvertretung für Kinder und Familien, auch wenn hier positive Ansätze zu beobachten sind."

Kinder hätten ein Recht auf (beide) Eltern(teile), stellte Kitzmüller unmissverständlich klar. Diesem Recht müsse sowohl im Wirtschaftsleben als auch im Trennungs- und Scheidungsrecht mehr entsprochen werden. Die Einführung der gemeinsamen Obsorge beider Elternteile als Regelfall würde in dieser Richtung einen wichtigen Schritt darstellen. Die Wirtschaft sei ebenso aufgerufen, das Recht auf beide Elternteile (Mütter und Väter) zu berücksichtigen -Stichwort Arbeitszeit, Teilzeit. Im Bereich der Fremdbetreuung von Kindern müsse neben diesem wichtigsten Recht der Kinder auch auf neueste Erkenntnisse der Bindungstheorie und auf Ergebnisse der frühkindlichen Entwicklungspsychologie Bedacht genommen werden. "Nur so wird eine Gesellschaft den Zielen, die bei der Weltkonferenz 1925 formuliert wurden, auch wirklich gerecht", erklärte Kitzmüller.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0013