Bayr: Keine Gentechnik in unsere Lebensmittel!

Wien (SK) - "Ich appelliere an die EU-Kommission, dem neuen
Vorstoß der Agrarlobby entschieden entgegen zu treten", forderte die SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr zur möglichen
Zulassung gentechnisch veränderter Sojabohnen namens MON89788 als Futter- oder Nahrungsmittel. Es gebe, so Bayr gegenüber dem SPÖ-Pressedienst, sehr berechtigte Bedenken innerhalb der österreichischen und auch europäischen Bevölkerung gegen den Einsatz von Gentechnik in unserer Nahrungskette. ****

"Die EU-Kommission soll mit einem Nein eine Kehrtwende in der Lebensmittelpolitik einleiten", verlangt Petra Bayr. Es gebe weiterhin keine Langzeitstudien zur Unbedenklichkeit solcher Lebensmittel, auch die Gentechnik-Risikobewertung auf europäischer Ebene sei mangelhaft. "Die EU-Kommission sollte sich so rasch wie möglich auf die Seite ihrer Bevölkerung stellen und sich nicht von den Interessen bestimmter Agrarkonzerne leiten lassen", fordert Bayr. (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006