Leichtfried: BZÖ und ÖVP Kärnten sprechen nicht für ganzes Bundesland

Wien (SK) - "BZÖ und ÖVP nehmen mit ihrer skurrilen Resolution gegen den ORF das ganze Bundesland Kärnten in Geiselhaft", erklärte am Mittwoch der SPÖ-Europaabgeordnete Jörg Leichtfried gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Der BZÖ/ÖVP-Teil der Kärntner Landesregierung hatte gestern gegen die ORF-Berichterstattung rund um den Tod Jörg Haiders protestiert. ****

"Es ist nachvollziehbar, dass Anhänger Jörg Haiders satirische Äußerungen im ORF zu seinem Unfalltod als kränkend empfunden haben. Man muss aber auch bedenken, dass sehr viele Menschen, darunter auch viele Kärntner, Haider äußerst kritisch gegenüber standen. Diese waren nach seinem Tod vielmehr durch das mediale Ausbleiben einer kritischen Auseinandersetzung mit seiner Politik der Spaltung irritiert", so Leichtfried weiter.

BZÖ und ÖVP sollten differenzieren und sich nicht per Resolution über "vermeintliche" Kärntner Traditionen und Sitten anmaßen, für das gesamte Bundesland zu sprechen, betonte der Europaabgeordnete. "Die Freiheit von Kunst und Kultur sollte darüber hinaus sogar für die beiden Landesparteien kein unbekannter Grundsatz sein", schloss Leichtfried. (Schluss) up/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003