Rübig: Energy Globe jährlich im Europaparlament vergeben!

Rübig setzt sich für Aufwertung des größten internationalen Umweltpreises ein

Strassburg/Brüssel, 18. November 2008 (ÖVP-PD) Der oberösterreichische ÖVP-Europaparlamentarier Dr. Paul Rübig setzt sich für eine jährliche Verleihung des größten internationalen Umweltpreises - des Energy Globe - im Europäischen Parlament ein. "Ich habe den Präsidenten des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, ersucht, die Möglichkeiten zu untersuchen, wie der Energy Globe künftig jedes Jahr im Plenarsaal des Europaparlaments verliehen werden könnte. Zweimal hat diese weltweit im Fernsehen übertragene Preisverleihung bereits in Brüssel stattgefunden, ich möchte daraus ein jährliches Ereignis machen, mit dem das Europaparlament ein klares Zeichen in Richtung Klimaschutz und ökologischer Umweltverbesserung setzt", so der Energiesprecher des ÖVP-Europaklubs Paul Rübig. ****

Der ursprünglich von einem Oberösterreicher, dem Gmundner Wolfgang Neumann, ins Leben gerufen Energy Globe präsentiert jährlich die weltweit besten Ideen und Innovationen aus den Bereichen "Erde", "Wasser", "Luft" und "Feuer". "In den beiden letzten Jahren konnte ich die Energy Globe-Gala ins Europaparlament bringen, Präsident Pöttering hat den Preis gemeinsam mit den Präsidenten der EU-Kommission und des Rates verliehen. Es wäre eine fantastische Sache, wenn das Europäische Parlament diese Gala fortführen und zu einem regelmäßigem Ereignis machen könnte" so Rübig.

Der ÖVP-Europaabgeordnete wird jetzt mit den zuständigen Stellen des Parlaments an den notwendigen rechtlichen und finanziellen Grundlagen arbeiten, damit der Energy Globe bald wieder als europäisches Ereignis mit weltweiter Bedeutung im Plenum stattfinden kann. 2007 ging der Energiepreis an ein Projekt aus der Demokratischen Republik Kongo, mit dem alleine durch die Nutzung der Sonnenenergie Lebensmittel konserviert werden können. "2008 gewann das von Jeremy Rifkin geforderte Zukunftsmodell des Hydroantriebs -ein nachhaltiger, ebenfalls aus Sonnenenergie gewonnener Wasserstofftreibstoff für den innerbetrieblichen Transport, eine co2-freie Zukunftslösung. Ich freue mich schon heute auf die vielen neuen Errungenschaften für 2009", so Rübig abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Paul Rübig MEP, Tel.: +32-2-284-5749
(paul.ruebig@europarl.europa.eu) oder Mag. Philipp M. Schulmeister,
EVP-ED Pressedienst, Tel.: +32-475-790021
(philipp.schulmeister@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001