AUF/Exekutive-Wien: Kritik des "FLEX" an der Polizei völlig absurd und unehrlich

Wien,19.11.2008 (OTS) - Die Kritik von Herrn Schachinger, Vorstand des Lokals FLEX am Wiener Donaukanal, in Richtung Wiener Polizei ist völlig unangebracht und entschieden zurückzuweisen, reagierte heute der Vorsitzende der AUF/Exekutive Wien, NAbg. Werner Herbert auf die jüngsten Zeitungsmeldungen.

Erst mit der Ansiedlung des Lokal FLEX am Donaukanal ist auch die Suchtgiftszene dort entstanden, früher gab es das Problem dort überhaupt nicht, so Herbert. Darüber hinaus ist auch bekannt, dass das FLEX vor seiner Übersiedlung in die Innenstadt an seinem alten Standort ähnliche Probleme hatte. Dies führte schon damals zu heftigen Anrainerprotesten.

Offensichtlich wandert die Szene mit dem Lokal mit. Dies dürfte auch die Ursache für die derzeitigen Probleme am jetzigen Standort des Lokals sein, stellt Herbert fest. Der Polizei nun aber zu unterstellen, dass diese "versage" und gleichzeitig die Suchtgiftszene im Lokalumfeld womöglich wohlwollend zu dulden -vielleicht sogar davon zu profitieren - ist geradezu grotesk.

Dass die Erfolge der Polizei bei der Bekämpfung der dortigen Suchtgiftszene nicht im gewünschten Ausmaß eintreten, liege hauptsächlich an den mangelnden personellen Ressourcen der Exekutive, so Herbert weiter. Weil im Nahbereich des Lokal FLEX hauptsächlich die Geschäftsanbahnung durch Dritte erfolge und der eigentliche "Deal" der Suchtgifthändler dann in den weiter entfernten Straßenzügen stattfindet, wird bei Überprüfungen vor dem Lokal auch kaum Suchtgift, bei den sich dort aufhältigen Verdächtigen gefunden.

Um eine erfolgreiche Arbeit sicherzustellen stehen aber gerade für eine ständige und umfassende Überwachung und Observierung der Verdächtigen im Bereich des Lokals viel zu wenig Exekutivbeamte vor Ort zur Verfügung. Will man also einen nachhaltigen Erfolg in Bereich der Suchtgiftszene beim FELX erreichen, ist eine personelle Aufstockung - wie übrigens in vielen anderen exekutiven Bereich in Wien auch - unerlässlich, so Herbert der abschließend einmal mehr die sofortige Neuaufnahme von mindestens 1000 zusätzlichen Beamten für Wien fordert. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

AUF/Exekutive Wien
Vorsitzender Werner Herbert
werner.herbert@auf.at
0664/5204096

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006