Strache: Keine reguläre NR-Sitzung im November - FPÖ führt jetzt Gespräche mit BZÖ und Grünen über Sondersitzung

Werden nicht zulassen, dass SPÖ und ÖVP den Parlamentarismus lähmen

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache wurde heute von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer in Kenntnis gesetzt, dass im November keine reguläre Sitzung des Nationalrats stattfinden wird. Sie, Prammer, wäre zwar zu ihrem Wort gestanden, scheiterte aber letztlich am Widerstand von SPÖ und ÖVP.

Die FPÖ werde jetzt dafür Sorge tragen, diese skandalöse Arbeitsunwilligkeit von Rot und Schwarz aufzuheben. Strache kündigte an, jetzt unverzüglich in Verhandlungen mit dem BZÖ und den Grünen zu treten, um eine Sondersitzung zu ermöglichen, die dann wahrscheinlich am 25. November stattfinden wird. Bei den Gesprächen mit Grün und Orange werde man auch über die Inhalte dieser Sitzung reden. Es müsse ein umfassendes Gesamtpaket geben, in dem die Bereiche Banken, Post, AUA, ÖBB und andere beinhaltet seien. "Rot und Schwarz wollen den Parlamentarismus lähmen, um abseits der Öffentlichkeit ihr koalitionäres Süppchen kochen zu können. Aber dieses Süppchen werden wir ihnen kräftig versalzen", sagte Strache.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002