SPÖ protestiert gegen Versetzung von 50 Polizisten aus Kärnten

Beamte sollen über den Winter nach Tirol abgezogen werden

Klagenfurt (SP-KTN) - Als handfesten Skandal bezeichnete LH Stv. Reinhart Rohr heute, Mittwoch, den Plan des Innenministeriums, 50 Kärntner Polizisten mit 1. Dezember von Kärnten nach Tirol abzuziehen. Die Exekutivbeamten wären demzufolge vorgesehen, ihren Dienst über den Winter in Nobelschigebieten wie Kitzbühel zu versehen. "Ich protestiere schärfstens gegen die Vorgehensweise des Innenministeriums. ", so Rohr, "Obwohl es in Kärnten jetzt schon 200 Polizisten zu wenig gibt, schickt Frau Fekter auch noch 50 unserer Beamten zu ihrem Amtsvorgänger nach Tirol, um dort die Pelzmäntel reicher Russen zu bewachen. Auf Kosten unserer Sicherheit bedient die ÖVP offenbar die Tiroler Achse."

Mit einem Hinweis auf den akuten Personalmangel in einigen Kärntner Regionen fordert der SPÖ- Landesparteivorsitzende die Innenministerin auf, von dieser fragwürdigen Maßnahme abzusehen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003