Samariterbund: Kinder haben Rechte, auch das Recht auf Glück

Künstler unterstützen Benefizaktion des Samariterbundes zugunsten bedürftiger Kinder

Wien (OTS) - Anlässlich des Welttages der Kinderrechte am 20. November macht der Samariterbund auf jene Kinder und Jugendlichen aufmerksam, die heuer möglicherweise umsonst auf das Christkind warten. 460.000 Menschen in Österreich sind von Armut betroffen, ein Viertel davon sind Kinder. In immer mehr Familien reicht das Haushaltseinkommen kaum mehr, um die notwendigen Dinge des Alltags anzuschaffen. Für die Wünsche der Kleinen ist das Budget meist zu knapp.

"Gerade die Weihnachtszeit mit ihren vielfältigen Traditionen, Angeboten und gesellschaftlichen Zwängen führt Kindern unerbittlich ihre Armut vor Augen. Schnell fühlen sich solche Kinder als Außenseiter der Gesellschaft. Kinder haben auch ein Recht auf Glück und wir alle sind gefordert, dem Christkind heuer beim Geschenke verteilen ein wenig zur Hand zu gehen", erklärt Franz Schnabl, Präsident des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs.

Mit dem virtuellen Adventkalender des Samariterbundes ist es ganz leicht, Kinderwünsche zu erfüllen. Rund 70 Kinder haben auf der Website des Adventkalenders ihre Wünsche festgehalten. Die Wünsche reichen dabei von der Babypuppe übers Dreirad bis hin zur Tanzmatte und zum coolen Skateboard. Schon eine kleine Spende trägt dazu bei, dass ein Kind mehr am 24. Dezember ein Weihnachtswunder erlebt.

Um den Spendenanreiz noch weiter zu erhöhen, haben sich zahlreiche prominente Künstlerinnen und Künstler bereit erklärt, die Benefizaktion des Samariterbundes mit ihren handsignierten Werken zu unterstützen. "Nicht nur die Wirtschaftskrise zeigt, dass Gier und Geiz gar nicht geil sind", schreibt etwa die Krimi-Autorin Eva Rossmann in ihrer Widmung. Weitere Literaten wie Andre Heller und Peter Henisch; Musiker wie Ludwig Hirsch, Ernst Molden, KK Strings, Luttenberger*Klug, SheSays, Mondscheiner, Uwe Kröger, Marika Lichter, Roland Neuwirth & Extremschrammeln; Schauspieler wie Erwin Steinhauer, Chris Lohner und Roger Moore sowie Professoren und Studenten der Universität für angewandte Kunst in Wien engagieren sich zugunsten der Kinder und stellen ihre Exponate für eine Verlosung unter den Spendern zur Verfügung.

Mit einer Spende ab 30,- Euro (Kontonummer 287-281-306/04, BLZ:
20111; Erste Bank) ist man bei der Verlosung dabei und kann aus Büchern, CDs, DVDs und Bildern sein Lieblingswerk wählen. Ab 1. Dezember ist es möglich, über den virtuellen Adventkalender des Samariterbundes http://advenkalender.samariterbund.net zu spenden.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
Öffentlichkeitsarbeit
Mag.a Martina Vitek
Tel.: 0664 3582386
martina.vitek@samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARB0001