"Konstruktive Provokation": Eine Ausstellung kehrt zurück

Erfolgreiche Architekturausstellung wird im Landhaus gezeigt

Bregenz (VLK) - "Dass Baukunst made in Vorarlberg längst einen internationalen Ruf genießt, offenbarte die erfolgreiche Ausstellung 'Konstruktive Provokation - Neues Bauen in Vorarlberg'", betonte Landeshauptmann Herbert Sausgruber heute, Dienstag, bei der "Heimkehr" der Ausstellung im Landhaus in Bregenz. Die Ausstellung wurde in insgesamt 44 Stationen - mit über 100.000 Besuchern -europaweit gezeigt und ist noch bis Freitag, 28. November im Landtagsfoyer zu besichtigen.

Im Jahr 2003 produzierte das Vorarlberger Architekturinstitut (vai) in Kooperation mit dem ifa, Institut Francaise d’Architecture, die Wanderausstellung "Konstruktive Provokation - Neues Bauen in Vorarlberg". Fünf Jahre tourte sie in drei Sprachversionen, (französisch, deutsch, englisch) durch Europa. Die Ausstellung wurde in insgesamt 44 Stationen - mit über 100.000 Besuchern - europaweit gezeigt. "Vorarlbergs Architektur wurde so gleichsam zur Botschafterin und Impulsgeberin", führte Landtagspräsident Gebhard Halder in seiner Begrüßungsansprache an.

Vorarlberg hat sich nicht nur mit seinen Leistungen im Bereich der Architektur, sondern auch mit seiner großen Dichte an international anerkannten Architekten einen Namen gemacht. Das Land sorgt dabei für bestmögliche Rahmenbedingungen, informierte Landeshauptmann Sausgruber: "Durch ein modernes Baugesetz, aber auch durch die Wohnbauförderung des Landes schaffen wir Impulse für Innovation und Kreativität am Bau. Gemeinsam mit den neu ausgerichteten Richtlinien der Wohnbauförderung werden starke Impulse in Richtung Energiebewusstsein, Ökologie und ganz besonders Sanierung gesetzt."

Verkauf geplant

Das Architekturinstitut wird die Ausstellung nicht im Lager versenken, sondern zerlegt es in einer einmaligen Aktion und verkauft die Einzelteile, so Direktorin Marina Hämmerle: "Investitionen in gute, nachhaltig wirksame Dinge rechnen sich immer - vielfach eine Grundhaltung der Vorarlberger Baukultur und in diesem Falle auch der Ausstellung - so findet diese selbst nach ihrer Auflösung in eine neue Form."

Die Ausstellung "Konstruktive Provokation" kann noch bis Freitag, 28. November 2008 werktags von 8.00 bis 18.00 Uhr im Landtagsfoyer besichtigt werden. Am Kauf von Ausstellungsmodulen interessierte Personen können sich an das Architekturinstitut (T 05572/51169, www.v-a-i.at) wenden.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0012