AMS: Zahl der Anmeldungen im Frühwarnsystem muss im Saisonverlauf beurteilt werden

Anstieg konjunkturbedingt um plus 7.000 Personen

Wien (OTS) - Ende Oktober 2008 waren beim Arbeitsmarktservice
(AMS) insgesamt 29.433 Personen über das Frühwarnsystem zur Kündigung angemeldet. Im Vergleich zu Ende Oktober 2007 waren insgesamt 22.350 Personen zur Kündigung angemeldet, das bedeutet einen Anstieg von 7.083 Personen gegenüber dem Vorjahr. "Ein alleiniger Vergleich mit September 2008 wie in APA 0296 zeigt hauptsächlich nicht die konjunkturbedingte Entwicklung, sondern vorallem den saisonalen Verlauf, da im Spätherbst diverse Saisonbranchen wie z.B. die Forst-oder Bauwirtschaft üblicherweise einen Teil ihrer Beschäftigten während die Wintermonate abbaut. Ein Großteil dieser Arbeitnehmer/innen besitzt dabei eine Wiedereinstellungszusage und wird im Frühjahr wieder in Beschäftigung sein", erklärte Johannes Kopf, Vorstand des Arbeitsmarktservice (AMS) Österreich heute, Dienstag, zu den aktuellen Zahlen zum Frühwarnsystem. "Richtig ist allerdings, dass ein Anstieg der im Frühwarnsystem gemeldeten Arbeitnehmer/innen um rund 7.000 bereits die prognostierte Verschlechterung am Arbeitsmarkt klar erkennbar macht." so Johannes Kopf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Beate Sprenger
AMS Österreich
Tel.: (01) 33 178 - 522
Fax: (01) 33 178 - 151
beate.sprenger@ams.at
http://www.ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS0001