LHStv. Rohr fordert: "Kein weiterer Stellenabbau bei Telekom"

Resolution zur Sicherung von Arbeitsplätzen bei der Telekom Austria in Regierungssitzung einstimmig angenommen.

Klagenfurt (SP-KTN) - "Obwohl die Telekom Austria im Jahr 2007
einen Gewinn in Höhe von 420 Millionen Euro zeichnen konnte, plant das Unternehmen ein Umstrukturierungspaket, in dessen Zuge es zu drastischen Verringerungen der Mitarbeiterstände kommen würde. Das können und dürfen wir nicht einfach so hinnehmen", sagte LHStv. Reinhart Rohr heute, Dienstag, im Anschluss an die 93. Regierungssitzung der Kärntner Landesregierung.

Die Zahlen für den Kärntner Arbeitsmarkt seien auch so schon schlecht genug. Deshalb wurde von Rohr eine Resolution eingebracht, die von der Bundesregierung eine Beschäftigungsgarantie für derzeit in Kärnten beschäftigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Telekom Austria fordert. "Dass die Resolution vom Regierungskollegium einstimmig angenommen wurde, ist ein gutes Zeichen. Es zeigt mir, dass die Kärntner Politik dieser beispiellosen Vernichtung von Arbeitsplätzen nicht einfach so tatenlos zusehen will", so Rohr.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90006