Grüne Niederösterreich gegen Lobbying-Politik

Niederösterreichs Grün-Landesgeschäftsführer sieht in Glücksspielgesetzesnovelle ein "lex Novomatic".

St.Pölten (OTS) - "Wir verwehren uns gegen Lobbying-Politik", so Grün-Landesgeschäftsführer Thomas Huber, der damit auf das neue Glücksspielgesetz des Bundes anspielt. Geht es nach ihm, ist das Gesetz ein "lex Novomatic". Warum? "Es gibt in ganz Österreich nur zwei, die jene Summe aufbringen, um bei der Republik ansuchen zu können, großes oder kleines Glücksspiel betreiben zu dürfen - das ist die Casino AG und die Novomatic AG", erklärt Huber den Hintergrund seiner Kritik.
Und: "Novomatic und Jugendschutz passte schon in der Vergangenheit nicht zusammen", meint Huber und erinnert an Fälle, wo 16-Jährige an Novomatic-Spielautomaten saßen. "Ohne Kontrolle, wird die Novomatic demnach wieder ,Ausnahmen' machen", fürchtet Huber.
Darüber hinaus will Huber anmerken, dass der Zeitpunkt für "lex Novomatic" scheinbar gut gewählt wurde: "Immerhin sitzt die schärfste Kritikerin, Grün-KonsumentInnensprecherin Bettina Hradecsni, nicht mehr im Parlament."

Rückfragen & Kontakt:

Presse -Grüner Klub im NÖ Landtag, Tel: 02742/9005/16703, http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001