EURO-Gastrozone - SP-Vettermann: "Ergebnis einer EU-weiten Ausschreibung!"

Wirtschaftliche Gebarung eines Konzessionsnehmers nicht Angelegenheit der Stadt

Wien (SPW-K) - "Die Aussagen der ÖVP zur Gastrozone bei der EURO sind bei den Haaren herbeigezogen: So kann die Vertreterin der Wirtschaftspartei ÖVP offenbar wirtschaftliche Gebarung und politische Entscheidungen nicht auseinanderhalten kann", sagte heute der Vorsitzende des zuständigen Gemeinderatsausschusses, Gemeinderat Heinz Vettermann. "Tatsache ist, dass für die Gastromeile der Fanzone eine EU-weite Ausschreibung durchgeführt wurde. Grundlage der Geschäftsbeziehung zwischen der Stadt Wien Marketing GmbH und impacts ist das von impacts im Rahmen dieses Verfahrens gelegte Angebot, weshalb impacts auch als Bestbieter den Zuschlag für die Fanzone bekommen hat." Dass der Konzessionsnehmer wirtschaftlich nicht reüssiert habe, liege nicht im Einflussbereich der Stadt Wien Marketing GmbH.

"Aus diesem Umstand jetzt politisches Kleingeld schlagen zu wollen, ist für die Wirtschaftspartei ein Armutszeugnis", sagte Vettermann. "Da werden Äpfel, Birnen und Paradeiser in einen Topf geworfen, nur um andere anzupatzen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michaela Zlamal
SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Telefon 01/4000 81 930
Michaela.Zlamal@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002