Mikl-Leitner: BM Josef Pröll hat wesentliche Fortschritte für Familienpolitik erzielt

Hartnäckigkeit Josef Prölls bringt massive Entlastungen für Familien

St. Pölten (NÖI) - Minister Josef Pröll hat jetzt bei den Koalitionsverhandlungen wesentliche Fortschritte, insbesondere in der Familienpolitik, erzielt. Gerade hier war es notwendig Klarheit zu schaffen. Klarheit bei der Absetzbarkeit der Kinderbetreuungskosten, des Kinderfreibetrages sowie der Erhöhung des Kinderabsetzbetrages. Das sind jahrelange Forderungen der Volkspartei, die auf Druck von Josef Pröll nun endlich Zustimmung seitens der SPÖ finden. Diese Forderungen bringen massive Entlastungen für Familien, freut sich VP-Familienlandesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner.

Einen großen Fortschritt konnte die Volkspartei auch mit der Einführung der 13. Familienbeihilfe erzielen, die heuer erstmals ausbezahlt wurde und künftig immer im September ausbezahlt wird, da Familien mit schulpflichtigen Kindern gerade in diesem Monat mit großen finanziellen Belastungen zu rechnen haben.

Derartige Fortschritte bei den Verhandlungen sind der Hartnäckigkeit von Minister Josef Pröll zu verdanken, so Mikl-Leitner.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9020 DW 141
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002