ÖH zu Hochschulsystemranking: Vorletzter Platz beweist dringende Notwendigkeit von überfälligen Reformen

Mangelnde Finanzierung schuld an schlechter Platzierung, umgehende Maßnahmen dringend gefordert

Wien (OTS) - Die Österreichische Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft (ÖH) sieht sich in ihren letzte Woche vorgestellten Forderungen durch die Ergebnisse einer heute veröffentlichten Vergleichsstudie der OECD-Hochschulsysteme bestätigt. "Während Österreichs Politikerinnen und Politiker in der Pendeluhr schlafen, wird eine Studie nach der anderen publiziert, die dem Österreichischen Hochschulsystem allesamt dasselbe bescheinigen:
Aufgrund fehlender finanzieller Ressourcen werden zu wenig Akademikerinnen und Akademiker ausgebildet. Dass das Ganze bei überfüllten Hörsälen und explodierenden Drop-Out Zahlen passiert, schockiert umso mehr", konstatiert ÖH-Vorsitzender Samir Al-Mobayyed.

Die Ausrede, die "Abschaffung" der Studiengebühren hätte die finanzielle Krise erst losgetreten, lässt die ÖH nicht gelten. "Die Mittel, die durch die teilweise Abschaffung der Studiengebühren "verloren" gegangen sind, entsprechen tatsächlich nur einem Bruchteil von dem, was tatsächlich nötig wäre um das Österreichische Hochschulsystem auf Vordermann zu bringen. Es muss endlich mehr Geld her, ansonsten sehen wir auf kurz oder lang schwarz für das tertiäre Bildungswesen in Österreich. Wir fordern daher vehement die Erreichung des 2 Prozent BIP Ziels für den tertiären Bildungssektor bis 2010", stellt Al-Mobayyed fest.

Abschließend betont die ÖH die Notwendigkeit einer höheren Durchlässigkeit im Österreichischen Bildungssystem. "Viel zu viele potentielle Studierende werden auf ihrem Weg zu einem Hochschulstudium durch mangelnde Qualität und schlechte Durchlässigkeit daran gehindert zu studieren, hier muss dringend etwas getan werden, auch im Schulsystem", betont Al-Mobayyed abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft (ÖH)
Peter Schweinberger, Pressesprecher
Tel.: 01/310-88-80/59, Mobil: 0676 888 52 211
peter.schweinberger@oeh.ac.at http://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001