Vorgangsweise bei Fußball-EM in Kärnten einzigartig - kompliziert und teuer

Prognosen weder bei Nächtigungen noch bei Umsätzen erfüllt

Klagenfurt (SP-KTN) - Die Kärnten Werbung habe bei der
Organisation der Fußball-EM österreichweit einzigartig teuer und ineffizient agiert, sagte heute, Dienstag, SPÖ-Klubobmann LAbg. Herwig Seiser. "Die Prognosen, die enorme Steigerungen bei Nächtigungen und Umsätzen ankündigten, haben sich weder im einen, noch im anderen Fall erfüllt", so Seiser, der darauf hinwies, dass es im Juni 2008 statt der prognostizierten 576.000 Nächtigungen lediglich 56.000 waren. Auch seien durch die EM keine Nächtigungsimpulse in Kärnten ausgelöst worden, denn "im Vergleich zum extrem schwachen Sommer 2007 ließ sich von Mai-August 2008 lediglich ein Plus von 1,4% verzeichnen, während der Vergleich mit dem Durchschnittswert von 2004-2007 sogar ein Minus von 0,2% ergibt", erklärte der SPÖ-Klubobmann.

Zusammenfassend ließe sich feststellen, dass die Kärnten Werbung trotz ihres enorm hohen Budgets von acht Millionen Euro mit der Bewerbung der EM keine nennenswerten Erfolge für Kärnten einfahren konnte, machte Seiser darauf aufmerksam, dass auch in der 4 und 5 Sterne Hotellerie deutliche Nächtigungsrückgänge von 7% verzeichnet werden. "Um eine Nachhaltige Wirkung der EM 2008 zu erzielen, wird eine effektive Nachbearbeitung der Zielmärkte von Nöten sein" so Seiser abschließend, dessen Empfehlung dahin geht, einen Imagetransfer zu touristischen Sportarten in Kärnten herzustellen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003