LPO Uwe Scheuch: Skandalöse Entgleisung der SPÖ in der Regierungssitzung!

"SPÖ unterstützt Vernaderung der Kärntner Bevölkerung durch Wiener ORF"

Klagenfurt (OTS) - "Es ist einfach unglaublich, mit welcher Geisteshaltung die Kärntner SPÖ die Diffamierung unseres Heimatlandes und die pietätlose Beschädigung rund um die Trauer unseres verstorbenen Landeshauptmanns Dr. Jörg Haider unterstützt", so LPO LHStv. Uwe Scheuch.

Scheuch hat in der heutigen Regierungssitzung eine Resolution eingebracht, die sich gegen die Anti-Kärnten-Berichterstattung des Wiener ORF wehrt. "Eigentlich ist es einfach nur traurig und schade, dass der Vorsitzende der SPÖ, Reinhart Rohr, bei so einem Thema sein wahres Gesicht zeigt und die Parteipolitik vor die Interessen des Landes steht", ist Uwe Scheuch entrüstet darüber, dass die SPÖ die Resolution nicht unterstützt.

Die Resolution (siehe unten) wurde mit Mehrheit von BZÖ und ÖVP beschlossen und wird nun in Richtung Wien geschickt.

RESOLUTION

der Kärntner Landesregierung vom 18. November 2008

Gegen die Anti-Kärnten Berichterstattung des ORF

Seit dem Unfalltod von unserem Landeshauptmann Dr. Jörg Haider reißt Berichterstattung in den Medien nicht ab. Die Berichterstattung des Landesstudio Kärntens zeigte Stil und entsprach der Wahrheit, doch leider gab es auch negative und pietätlose Beispiele.

Der ORF Wien konnte es nicht lassen, unseren Landeshauptmann, die Kärntner Bevölkerung und Kärnten als Land in einer Sendung nach der anderen zu verunglimpfen und zu beleidigen. Ob in ZiB-Interviews, in Reportagen in den Sendungen "Thema" und "Report" oder in Diskussionssendungen - die Kärntner wurden überall als hinterwäldlerische und zurückgebliebene Brauchtums-Bergbauern dargestellt.

Ein ganzes Bundesland ist von den Wiener Programmverantwortlichen diskreditiert und gedemütigt worden. Der negative Höhepunkt war der Auftritt von "Stermann & Grissemann" in Willkommen Österreich.

Positiv hervorzuheben ist hier der ORF Kärnten, welcher die Trauer in Kärnten mitgetragen und sehr andachtsvoll transportiert hat. Die ORF Redaktion stach besonders in den letzten Wochen durch neutrale und top-recherchierte Berichte hervor.

Das Kollegium der Kärntner Landesregierung fordert daher den Stiftungsrat und die Geschäftführung des ORF auf

- sein Anti-Kärnten Programm mit sofortiger Wirkung zu stoppen

- die Kärntner Bevölkerung in seinen Beiträgen nicht mehr zu beleidigen und zu verunglimpfen

- dem Kärntner Volk ein Recht auf seine Tradition, seine Kultur und seine Sitten zu geben

- geschmacklose Auftritte wie jenen von Stermann & Grissemann in der Sendung "Willkommen Österreich" in Zukunft zu untersagen

- Respekt- und Pietätlose Berichterstattung über die Kärntnerinnen und Kärntner und das Land Kärnten zu unterlassen

- den laut § 1 Abs. 3 im ORF Gesetz festgelegten Grundsatz der Gleichbehandlung der Länder einzuhalten

- die allgemeinen Programmgrundsätze nach § 10 des ORF Gesetzes, nach dem alle Sendungen des ORF im Hinblick auf ihre Aufmachung und ihren Inhalt die Menschenwürde und die Grundrechte anderer achten müssen, einzuhalten

- dafür Sorge zu tragen, das ORF Landesstudio Kärnten mitsamt seiner Mitarbeiter in vollem Umfang zu erhalten

Klagenfurt am Dienstag, 18. November 2008
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001