Koalition - BZÖ-Strutz: Pröll nur mehr Lachnummer und Umfaller!

Streitereien sind bereits jetzt der Anfang vom Ende dieser Großen Koalition

Wien 2008-11-18 (OTS) - Angesichts der aktuellen Kasperliaden von ÖVP-Obmann Josef Pröll stellt BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz fest, dass "Josef Pröll sich mit seinem lächerlichen Aktionismus der letzten Tage sowohl in der Öffentlichkeit wie auch in der eigenen Partei massiv beschädigt hat. Pröll braucht gar keinen Spagat mehr zu versuchen, denn sein Vorgehen war ein Schuss ins eigen Knie", so Strutz. Pröll sei nur mehr die Lachnummer der Koalitionsverhandlungen, ein Umfaller auf Gusenbauerschem Niveau, während SPÖ-Chef Faymann weiterhin zufrieden lächeln könne, da er Pröll jetzt endgültig am Gängelband der SPÖ hat.

"Wer soll Josef Pröll jetzt noch ernst nehmen?", fragt sich Strutz. Der ÖVP-Chef schaffe es im Koalitionspoker trotz der bei weitem besseren Karten ständig zu verlieren. "Die derzeitigen lächerlichen und unwürdigen Streitereien sind bereits jetzt der Anfang vom Ende dieser Großen Koalition. Eine Regierung, die auf Missgunst und Misstrauen aufbaut, kann und wird nicht bestehen und das obwohl Österreich in der schwersten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten steckt", sagt Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003