Neubauer: "LH-Stv. Erich Haider soll wegen Austria Tabakwerken in Linz nicht die Unwahrheit sagen"

SPÖ-Betriebsräte verliessen geschlossen die ausschlaggebende Sitzung - Privatisierung der Austria Tabak wurde bereits 1997 unter Vranitzky beschlossen

Wien (OTS) - In der gestern Abend ausgestrahlten Fernsehdiskussion um die Privatisierung der Austria Tabakwerke mit Standort Linz, hat SPÖ-LH-Stv. Erich Haider behauptet, die ÖVP/FPÖ-Regierung habe den Verkauf der "Tschick-Bude" zu verantworten. Dazu stellte heute der Linzer FPÖ-Nationalratsabgeordnete, GR Werner Neubauer fest: "Erich Haider soll die Kirche im Dorf lassen und bei der Wahrheit bleiben."

Man müsse, so Neubauer, der Ordnung halber offenbar wieder einmal klar- und vor allem richtig stellen, dass bei der damaligen Abstimmung der gesamte sozialdemokratische Betriebsrat geschlossen die Sitzung verlassen hat. "Mit den Stimmen dieser Betriebsräte wäre es nämlich nicht zu diesem Verkauf gekommen", zeigte Neubauer auf.

Bereits im Jahre 1997 übertrug die Republik Österreich alle Anteile an die ÖIAG. Im November 1997 hat daraufhin die ÖIAG 49,5 Prozent dieser Anteile verkauft und im März 1999 9,4 Prozent zusätzlich an institutionelle Anleger vergeben. Lange also, vor einer ÖVP/FPÖ Regierung. "Im Regierungsübereinkommen von SPÖ und ÖVP, der großen Koalition, wurde die Privatisierung der Austria Tabakwerke und der Salinen festgeschrieben und Herr Vranitzky hat am 2. Juli 1997 mit den Stimmen der SPÖ und der ÖVP im Finanzausschuss diese Privatisierung beschlossen", stellte Neubauer fest und forderte Haider auf, "nicht so zu tun, als ob er über dieses Vorgehen seiner eigenen Genossen nicht Bescheid wisse!"

"Offenbar wurde den Betriebsräten von der Bundes-SPÖ ein Maulkorb verpasst. Anders ist der Auszug von der maßgeblichen Sitzung auch heute noch nicht zu erklären". Abschließend appellierte Neubauer an den amtierenden Landeshauptmann-Stellvertreter: "Bleiben Sie trotz anstehender Wahlen in Oberösterreich bei der Wahrheit!"

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008