Marek: Win-Win-Situation durch qualifizierte Zuwanderung

Staatssekretärin Marek eröffnet "3. Forum Zukunft der Arbeit" im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

Wien (BMWA - OTS) - "Der Wirtschafts- und Forschungsstandort Österreich braucht kluge Köpfe aus der ganzen Welt. Um die Anforderungen des Arbeitsmarktes erfüllen zu können, bedarf es qualifizierter Zuwanderung. Wenn sich diese am Arbeitsmarkt orientiert, ergibt sich dadurch eine Win-Win-Situation ", betonte Wirtschafts- und Arbeitsstaatssekretärin Christine Marek am Donnerstag bei der Eröffnung des "3. Forum Zukunft der Arbeit" zum Thema "Zuwanderung und Arbeit" im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit.

"Beim 'Wettlauf um die besten Köpfe' ist sprachliche und kulturelle Vielfalt von Mitarbeiter/innen ein wichtiger Wettbewerbsfaktor für unsere international erfolgreichen Unternehmen. Diese setzen auch auf gezieltes Diversity-Management, um somit die Integration im Unternehmen nicht dem Zufall zu überlassen", so die Staatssekretärin weiter.

In ihren Ausführungen appellierte Marek abschließend, noch vorhandene "Barrieren im Kopf" abzubauen und Interkulturalität als wirtschaftliche und gesellschaftliche Bereicherung zu erkennen. "Für die Politik ist eine konsequente und an objektiven Kriterien orientierte Zuwanderungspolitik eine zentrale Herausforderung für die Zukunft. Aber auch die Integration von Migrantinnen und Migranten durch nachhaltige und konsequente politische Maßnahmen wird eine wichtige Aufgabe für die nächsten Jahre und Jahrzehnte sein."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Staatssekretariat: DI (FH) Lukas Pohl, Tel.: (01) 711 00-5838
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01) 711 00-5130
mailto: presseabteilung@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001