AK Wien Vollversammlung (5): Gerade jetzt in Bildung und Ausbildung investieren

Beschlüsse zu Bildung, Ausbildung: Regierung muss Versprechen im Jugendbeschäftigungspaket halten und das Bildungssystem umfassend reformieren

Wien (OTS) - Die neue Bundesregierung muss gerade jetzt kräftig in Bildung und Ausbildung für Junge und Erwachsene investieren, fordert heute die AK Wien Vollversammlung. Per Antrag zum Jugendbeschäftigungspaket fordern die Mitglieder der Vollversammlung, dass die neue Bundesregierung sofort sämtliche rund 15.000 überbetrieblichen Ausbildungsplätze einrichten muss, die bei Beschluss des Pakets für das Ausbildungsjahr 2008/09 versprochen wurden. Denn die Lehrstellenlücke ist inzwischen so groß, dass jeder der versprochenen Plätze benötigt wird. Ebenso verlangt die Vollversammlung ein rasches, umfassendes Bildungsreformpaket - vom Aufbau eines flächendeckendes Angebots an ganztägigen Schulen bis hin zur Abschaffung der Studiengebühren auch an den Fachhochschulen.

Im Antrag zum Jugendbeschäftigungspaket verlangt die Vollversammlung, dass die neue Bundesregierung die Versprechen bei Abschluss des Pakets im Juni auf Punkt und Beistrich einhält: Damit alle Jugendlichen die Ausbildung bekommen, die sie brauchen, sollen im laufenden Ausbildungsjahr

+ 10.250 Plätze zur überbetrieblichen Lehrausbildung eingerichtet werden;
+ 2.000 Plätze in Facharbeiterintensivausbildungen;
+ und 2.000 Plätze in so genannten Implacement-Stiftungen, in denen die Jugendlichen gleich ein Beschäftigungsverhältnis für qualifizierte Arbeit bekommen und dann im Job dafür ausgebildet werden.

Vor allem, so die Vollversammung, muss der Schutzschirm für die Jugendlichen vergrößert werden, sollten die Unternehmen jetzt weniger Lehrlinge aufnehmen, als noch im Sommer erwartet.

Im Antrag zur Bildungsreform verlangt die Vollversammlung "Priorität für Chancengerechtigkeit in der Bildung". Sie will

+ durch eine Schulreform ein flächendeckendes Angebot an ganztägigen Schulen; ein verpflichtendes, gebührenfreies Vorschuljahr für alle; die rasche Ausweitung der Versuche für die neue, gemeinsame Mittelschule über die derzeitige Schulversuchs-Grenze hinaus; und bis zu 3.000 zusätzliche Plätze in den ersten Klassen der berufsbildenden Schulen;
+ in der Weiterbildung ein Recht, sämtliche Abschlüsse bis zur Matura kostenlos nachzuholen;
+ an den Unis und Hochschulen die rasche Verbesserung des Studienangebots nach einem nationalen Masterplan - inklusive Abschaffung der Studiengebühren auch an den Fachhochschulen.

Forts.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Mitterhuber
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0006