LGF Passegger erfreut über angekündigte orange Fairness

Vorwurf der Steuergeldverschwendung richtet sich in erster Linie gegen Dörfler

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Kärntner SPÖ-Landesgeschäftsführer Gerald Passegger zeigte sich erfreut über die Ankündigung von BZÖ-Chef Uwe Scheuch, einen fairen Wahlkampf führen zu wollen. Den Vorwurf der Heuchelei wies Passegger allerdings energisch zurück, tatsächlich habe die SPÖ immer eine Beschränkung von Wahlplakaten vorgeschlagen, nie aber einen Totalverzicht. Überhaupt richte sich der Vorwurf der Steuergeldverschwendung für parteipolitisch verbrämte Regierungswerbung nicht in erster Linie gegen Scheuch, sondern hauptsächlich gegen Gerhard Dörfler, der ob seines Selbstvervielfältigungsdranges berüchtigt sei. Scheuch habe derartig exzessive Eigenwerbung ja gar nicht notwendig, habe er doch nachweislich die wesentlich besseren Beliebtheitswerte bei der Bevölkerung als Dörfler. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002