90 Jahre Republik Österreich: FPÖ-Kärnten für Souveränität Österreichs

Schwager fordert Volksabstimmung über Vertrag von Lissabon

Wien (OTS) - In Anbetracht des Gründungsdatums der Republik Österreich bzw. "Deutsch Österreichs" am 12. November 1918, fordert der Obmann der FPÖ-Kärnten LAbg Franz Schwager die Repräsentanten der Republik auf, für die Souveränität Österreichs einzutreten und die Neutralität Österreichs vollinhaltlich, wie in der Verfassung vorgesehen, zu achten. Schwager verlangt einmal mehr, "dass der EU-Reformvertrag von Lissabon in Österreich einer Volksabstimmung zugeführt wird." Schwager spricht sich gegen die Einverleibung Österreichs in einen EU-Superstaat aus, in welchem nur die "großen" Märkte Europas das Sagen hätten und Österreich völlig fremdbestimmt werde.

"1918 und 1919 hat Kärnten, in einem blutigen Abwehrkampf gegen die südslawischen Truppen, das Land ungeteilt für die Republik Österreich erhalten. Dies wurde in der Kärntner Volksabstimmung am 10. Oktober 1920 mit großer Mehrheit der Landesbevölkerung bestätigt", erinnert Schwager. Er sieht es deshalb als historische Aufgabe der FPÖ-Kärnten, die Lehren aus der Geschichte zu ziehen und mit allen zu Gebote stehenden Mitteln für die Souveränität und Freiheit Österreichs einzutreten. Schwager appelliert an den Bundespräsidenten sowie die Bundesregierung, die Neutralität Österreichs, nach Schweizer Muster, vollständig zu erhalten.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005