Findeis: Erwin Pröll verlängert seine Untätigkeit in der Sicherheitspolitik

Ohne zusätzliche PolizistInnen werden Schwerpunktaktionen rasch im Sand verlaufen

St. Pölten, (SPI) - "Erwin Pröll hat gar nichts durchgesetzt, er hat seine Untätigkeit nur verlängert", kommentiert der Sicherheitssprecher der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Hermann Findeis, die Ankündigung von Pröll, vermehrt gegen Dämmerungseinbrüche vorgehen zu wollen. "Monatelang leugnet die ÖVP die massiv gestiegene Kriminalität und den Schaden, den die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher dadurch erleiden - und plötzlich will die ÖVP ‚Aktivität vortäuschen’. Wirklich gedient wäre der Bevölkerung und der Polizei aber nur mit zusätzlichem Personal, allein für Niederösterreich sind mindestens 500 zusätzliche PolizistInnen notwendig. Schwerpunktaktionen sind gut und notwendig - aber ohne mehr Personal werden sie bald im Sand verlaufen - aus Personalmangel", sieht Findeis in den Ankündigungen von Pröll nichts weiter als ein Ablenkungsmanöver.****

"Die SPÖ-Niederösterreich wird jedenfalls weiterhin darauf drängen, dass zusätzliche PolizistInnen in Dienst gestellt werden. Die ÖVP könnte da durchaus einmal positiv auf ihre Innenministerin Fekter einwirken, anstatt sie weiterhin in ihrer ‚Vogel-Strauss-Politik’ zu unterstützen. Bei manchen VPNÖ-Unterläufeln ist aber leider wenig Hoffnung angebracht, dass sie endlich einmal was für das Land arbeiten. VP-Unsicherheitssprecher Karner ist hier leider einer, der noch zwei Schritte über dem Abgrund festen Boden unter seinen Füßen vermutet - auch wenn er bereits fällt und fällt und fällt", so Findeis.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002