Hofer: Mehrwegverpackungen müssen gefördert werden

Entsprechender Antrag wird im Nationalrat eingebracht

Wien (OTS) - Der freiheitliche Umweltsprecher NAbg Norbert Hofer spricht sich heute ganz klar für Mehrwegverpackungen aus. "Diese sind die umweltfreundlichste Art von Verpackungen und sie tragen zur Schonung natürlicher Ressourcen sowie zur Abfallreduzierung bei und sind auch aus ökonomischen Aspekten vorzugswürdig", betont Hofer.

Leider geht der Verkauf von Getränken in Mehrwegverpackungen seit Jahren drastisch zurück und es ist im Gegensatz dazu ein stetiges Ansteigen der Einweganteile am Getränkesektor zu beobachten. So lag beispielsweise der Mehrweganteil bei Mineralwasser im Jahr 1994 noch bei 95%, doch mittlerweile werden im Lebensmitteleinzelhandel weniger als 20% in Mehrwegflaschen verkauft. "Dies führt sowohl zu einer drastischen Erhöhung der Abfallmenge, zu einem Anstieg der Treibhausgase durch einen höheren Energieverbrauch (Transport, Produktion) als auch zur Vergeudung wertvoller Rohstoffe", kritisiert Hofer. "Zudem werden in der Getränkewirtschaft durch den Umstieg von Mehrweg- zu Einwegsystemen bis zu 20% der Arbeitsplätze vernichtet", erläutert der Abgeordnete.

"Um diesen Trend wieder umzukehren und den Mehrweganteil bei Verpackungen zu erhöhen, werde ich einen Antrag im Nationalrat einbringen, in welchem ich der Bundesregierung vorschlage, ehest möglich effiziente Maßnahmen zur Förderung von Mehrwegverpackungen zu setzen, um die Mehrwegquote wieder auf ein ökologisch-ökonomisches Optimum zu heben", so der freiheitliche Umweltsprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004