Leitner: Faymann kämpft für Erhalt der Postämter und der Arbeitsplätze

Während andere nur zusehen, stellt sich Verkehrsminister hinter die Interessen der Bevölkerung, der Beschäftigten und der Gemeinden

St. Pölten, (SPI) - "Während andere, vor allem auf der Seite der ÖVP, nur zusehen, stellt sich SPÖ-Bundesparteivorsitzender und Verkehrsminister Werner Faymann bei der Post hinter die Interessen der Bevölkerung, der Beschäftigten und der Gemeinden. Der geplante Kahlschlag bei den Postämtern und bei den Beschäftigten eines der wichtigsten Unternehmens Österreichs, das zudem auch einen ebenso bedeutsamen öffentlichen Versorgungsauftrag zu erfüllen hat, muss gestoppt werden. Nach der Initiative von Minister Faymann gibt es nun bis Mitte 2009 keine Postämter-Schließungen. Dank der völlig falschen Privatisierungs-Politik bei der Post durch die vergangenen Schüssel-Regierungen musste die Bevölkerung bereits deutliche Verschlechterung bei der Versorgung mit Postdienstleistungen hinnehmen. Dies war falsch und auch die Post, wie auch einige andere Unternehmen, gehören wieder auf die Bedürfnisse der Kunden und der Bevölkerung ausgerichtet - dazu gehören klare Konzepte und zukunftsorientierte Lösungen", so Niederösterreichs SPÖ-Landesparteivorsitzender LHStv. Dr. Josef Leitner.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003