Hahn: Rot-grüne Regenbogenkoalition hat versagt

Gebührenerhöhung hat notwendige Sanierungsmaßnahmen und Reformen scheinbar ersetzt

Wien, 11. November 2008 (ÖVP-PD) „Angesichts der dramatischen Zahlen, die heute vom ORF präsentiert wurden, zeigt sich, dass „die Gebührenerhöhung beim ORF offenbar nur dazu geführt hat, dass eine notwendige Restrukturierung und nachhaltige Sanierungsmaßnahmen, wie sie auch der Rechnungshof vorgeschlagen hat, nicht angegangen wurden. Die rot-grüne Regenbogenkoalition hat augenscheinlich versagt“, so Wissenschaftsminister Johannes Hahn. Sich dabei auf die Finanzkrise herauszureden, erscheint billig angesichts „der eklatanten Fehleinschätzungen des ORF-Managements sowie der rot-grünen Stiftungsräte“. ****

Einmal mehr zeigt sich, dass mangelnder Wille zu Reformen Unternehmen rasch an die Wand fahren lassen kann. Das habe man bei der AUA gesehen, das drohe nun offenkundig auch dem ORF. „Jetzt gilt es zu verhindern, dass dieser Fall auch bei der Post oder dem ORF eintritt“, betonte Hahn. Rechtzeitige Reformen sichern die Unternehmen und Arbeitsplätze. „Beim ORF ist Feuer am Dach. Von der Führungsetage müssen rasch Sanierungskonzepte vorgelegt werden“, so Hahn abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002