Karner zu Steindl: SPÖ ist Arbeitsplatzvernichter!

Battenfeld, Glanzstoff - überall wo SPÖ auch nur Finger hinhält, sind Arbeitsplätze in Gefahr

St. Pölten (NÖI) - Als "Arbeitsplatzvernichter" bezeichnet VP-Landesgeschäftsführer LAbg. Mag. Gerhard Karner die SP-NÖ anlässlich jüngster Aussagen von SP-Steindl zur Postversorgung. Der Horizont vom angeblich gelernten Betriebswirten Leitner, als dessen Sprachrohr Steindl hier auftrete, reiche offenbar gerade einmal bis zum Brett vor dessen Kopf. Bereits in der Vergangenheit habe sich gezeigt: "Überall dort, wo die SP-NÖ ihren Finger auch nur hinhält, sind Arbeitsplätze in Gefahr - siehe Battenfeld oder auch die Glanzstoff in St. Pölten. Hier wurden Betriebe durch Versagen und Unfähigkeit von SPÖ-Vertretern gefährdet und in den Graben gefahren, dass es nur so kracht. Von der Verstaatlichten, mit der die SPÖ die größte Arbeitslosenwelle überhaupt verursacht hat, ganz zu schweigen", so Karner. Dasselbe gelte für den ländlichen Raum. "Die SPÖ wollte die Mittel für den ländlichen Raum um mehr als die Hälfte kürzen, das sind die Kahlschläger Nummer eins!", so der Landesgeschäftsführer.

Wenn die Welt von Leitner und Steindl schon so einfach sein soll, dann bräuchten sie ja nur ihren Parteichef Faymann anrufen, so Karner: "Der kann über die Universaldienstverordnung, für die er zuständig ist, ein Zusperren ganz einfach verbieten. Aber typisch SPÖ, präsentiert man sich wie immer als Abputzer der Nation. Nichts arbeiten, nur streiten und jede Verantwortung leugnen."

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004