Politischer Salon an der Österreichischen Botschaft Berlin: Dr. Franz Vranitzky und Dr. Gerhard Schröder diskutieren über "Themen der Zeit"

Wien (OTS) - Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Zu Gast im Politischen Salon" begrüßte der österreichische Botschafter, Dr. Christian Prosl, zwei prominente Gäste in seinem Haus - Bundeskanzler a.D. Dr. Franz Vranitzky und Dr. Gerhard Schröder, die anlässlich der Buchpräsentation "Themen der Zeit" (herausgegeben von Dr. Franz Vranitzky zusammen mit Mag. Gertraud Auer Borea) an einer Podiumsdiskussion teilnahmen. Moderiert wurde die Veranstaltung von der bekannten österreichischen Journalistin Dr. Alexandra Föderl-Schmid, der Chefredakteurin des "Standard". Unter den Gästen befanden sich zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sowie Medienvertreter.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die gravierenden politischen Veränderungen der letzten Jahrzehnte. In diesem Zusammenhang bezeichnete Gerhard Schröder die in seinen Regierungsjahren verhängten Sanktionen der EU-Staaten gegen Österreich als "Fehler". Die Sanktionen, mit denen die EU-Partner im Jahr 2000 die bilateralen Kontakte zur ÖVP-FPÖ-Koalitionsregierung ausgesetzt hatten, seien "kontraproduktiv" gewesen. Vranitzky merkte in der Podiumsdiskussion an, diese Maßnahmen hätten in Österreich zum Unmut über die EU beigetragen. Er äußerte die Erwartung, dass das richtige Vorgehen der EU in der gegenwärtigen Finanzkrise das Ansehen der EU wieder stärken werde.

Die Idee zu der Buchreihe "Themen der Zeit" entstand bereits 1994. Die Autoren widmen sich dem Anliegen des Herausgebers entsprechend den tiefgreifenden politischen Veränderungen der Rahmenbedingungen unserer Zeit, die in Relation zu den möglichen zukünftigen gesellschaftspolitischen Anliegen gestellt werden. So wird zum Beispiel hinterfragt, warum Migration und Integration an vorderster Stelle der Bürgerwahrnehmung stehen und die Rechtsstaatlichkeit vom sicherheitspolitischen Bekenntnis der Regierenden in Frage gestellt wird. Die Buchreihe reflektiert die unterschiedlichsten Bereiche -sei es Ökonomie, Finanzen oder Politik - und diskutiert in ausgewogener Form die "Neuerungen" unserer Zeit.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Botschaft Berlin
Amélie Schönbaumsfeld
Tel: 0049-30-20287-160
Fax: 0049-30-2290569
Email: amelie.schoenbaumsfeld@bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0004