Steindl: Erwarten uns klare Positionierung des Landeshauptmannes zur geplanten Schließung von Postämtern

Versorgungssicherheit der NiederösterreicherInnen hat schon genug Schaden genommen

Wien (OTS) - "Wir haben uns von Landeshauptmann erwartet, dass er
zu den geplanten Schließungen der Postämter eine klare Position bezieht und mit Nachdruck gegen einen weiteren Kahlschlag der Nahversorgung in NÖ eintritt, wie es auch die SPÖ NÖ tut", so der SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Günter Steindl zu den heutigen Aussagen Prölls im ORF NÖ. Die Versorgungssicherheit der NiederösterreicherInnen haben schon in den vergangenen Jahren schweren Schaden genommen: "Niederösterreich hat während der Schließungswellen der schwarz-blau-orangen Regierungen in den Jahren 2002 und 2005 bereits mehr als 400 Postämterstandorte verloren." Als größtes Bundesland mit einer doch ländlichen Siedlungsstruktur sei das Filialnetz ohnehin schon massivst ausgedünnt.

"Wenn Pröll von Postpartnern als Alternative spricht, ist es ein Skandal - denn nicht nur, dass der ländliche Raum noch mehr unter Druck gerät, als es ohnehin schon der Fall ist, sind auch Tausende Menschen vom Verlust ihres Arbeitsplatzes bedroht. Die Pröll-ÖVP zeigt wieder einmal ihr wahres Gesicht: Aber Hauptsache die an der spekulativen Wohnbau-Veranlagung beteiligten Manager haben mindestens 120 Mio. Euro Provisionen erhalten - die NiederösterreicherInnen sind der angeblichen Volkspartei vollkommen egal", so Steindl.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Medienservice
Mag. Gabriele Strahberger
Tel: 02742/2255-121
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002